stock alert

Die «Galaxy»-Aktie zum Sonderpreis

Die Titel des südkoreanischen Elektronikkonzerns Samsung sind im Branchenvergleich günstig zu haben. Doch sind sie jetzt wirklich ein Kauf?
24.02.2014 13:17
Von Frédéric Papp
Heute sollt der Nachfolger des Samsung Galaxy S4 (Bild) präsentiert werden.

Die Aktie des südkoreanischen Smartphone- und Tablethersteller Samsung stehen seit Anfang Februar im Fokus der Anleger – über 7 Prozent sind die Titel seither geklettert. Für Kursfantasien sorgt das neue Smartphone-Modell Galaxy S5. Samsung soll den Schleier um ihr neues Spitzenmodell heute Montagabend am Mobile World Congress in Barcelona lüften.

Die Südkoreaner schicken zudem zwei neue Computeruhren (Gear 2 und Gear 2 Neo) im schnell wachsenden Markt für vernetzte tragbare Technik ins Rennen. Das Urteil der Fachpresse über die angekündigten Innovationen wird entscheidend sein, ob der jüngste Kursanstieg der Anfang einer längeren Haussephase ist oder bloss ein Strohfeuer.

Denn die Aktien des weltgrössten Smartphone-Hersteller bekunden bereits seit Ende Oktober 2013 Mühe und verloren trotz der jüngsten Erholung seither 11 Prozent. Deutlich nachgelassen haben die Valoren vor allem Anfang Januar nach der Präsentation des Jahresergebnisses. Die Südkoreaner mussten im vierten Quartal einen Gewinnschwund um sechs Prozent auf umgerechnet knapp sieben Milliarden Franken hinnehmen. Damit riss eine fast zweijährige Serie von Rekordgewinnen abrupt.

Analysten passten Kursziele an

Entsprechend zurückgekommen sind die Bewertungen. Mit einem Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) 2014 von 7,4 ist die Samsung-Aktie günstig und im Vergleich zu Erzrivale Apple geradezu ein Schnäppchen. Apple, die Nummer zwei im Smartphone-Geschäft, zeigt ein KGV von gut 12 an.

Die Analysten der KDB Daewoo Securities haben den Samsung-Titel zwar weiterhin auf "Kaufen", passten aber das Kursziel Ende Januar von 1,75 Millionen auf 1,65 Millionen Won an. Auch das koreanische Investment- und Brokerhaus Shinhan schätzt das Kurspotenzial leicht tiefer ein (1,6 Millionen Won). Derzeit notieren die Aktien bei 1,33 Millionen Won.

Smartphone-Boom ebbt ab

Die moderate Bewertung der Samsung-Titel kommt nicht von ungefähr. So ebbt der Smartphone-Boom ab, weil der Markt je länger je gesättigter ist. Viele Menschen besitzen bereits Smartphones, die immer günstiger werden und sich mit ihren grossen Bildschirmen und hochauflösenden Kameras immer weniger voneinander unterscheiden. Hinzu kommt, dass viele Kunden derzeit eher nach Mittelklasse-Geräten Ausschau halten als gewinnträchtigere Luxusmodelle wie Samsungs Flaggschiff Galaxy S zu kaufen.

Auch auf dem wichtigen chinesischen Markt, der zuletzt für einen Grossteil des Wachstums sorgte, droht Samsung Gegenwind. Dort erhöht Apple dank eines neuen Deals mit China Mobile den Druck.

Neuer Konkurrent am Start

Ein künftig ernstzunehmender Konkurrent wird auch Lenovo. Der grösste PC-Hersteller der Welt kaufte Ende Januar für 3 Milliarden Dollar die defizitäre Google-Tochter Motorola. Dies sollte die Platzhirsche Samsung und Apple nervös machen. In zahlreichen etablierten Märkten wie den USA oder Europa ist Lenovo noch nicht einmal am Start und hat allein dadurch schon enormes Expansionspotenzial.

Vor allem Samsung haben als dominierender Anbieter von Smartphones mit dem Google-Betriebssystem Android viel zu verlieren. Mit dem Eintritt von Lenovo dürfte sich bald etwas ändern.

In Anbetracht der verhaltenen Wachstumsaussichten für Samsung sollten Anleger eher vorsichtig agieren, auch wenn die Bewertungen attraktiv erscheinen. Es ist empfohlen, die Erstquartalszahlen im April abzuwarten. Die Resultate werden Aufschluss über den Verkaufserfolg der neuen Smartphones geben.