Die Ölpreise steigen leicht an

Die Ölpreise sind am Mittwoch im frühen Handel leicht gestiegen. Unterdessen ist die Ungewissheit, ob die Umsetzung einer vom Ölkartell Opec beschlossenen Förderkürzung gelingt, immer noch hoch.
12.10.2016 07:30
Eine Erdöl-Pumpe im Morgenlicht.
Eine Erdöl-Pumpe im Morgenlicht.
Bild: Pixabay

Am Morgen kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Dezember 52,62 US-Dollar. Das waren 21 Cent mehr als am Dienstag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte WTI zur November-Lieferung stieg um 16 Cent auf 50,95 Dollar.

Nachdem der Brent-Ölpreis am Montag einen einjährigen Höchststand erreicht hatte, hat er seither wieder etwas nachgegeben. Das Misstrauen von Marktbeobachtern gegenüber der Ankündigung der Opec, zusammen mit anderen grossen Produzenten die Ölförderung zwecks Preiskontrolle zu kürzen, ist nach wie vor gross. Nicht zuletzt gilt es als fraglich, ob sich Russland, wie von Staatspräsident Wladimir Putin angekündigt, dem Vorhaben tatsächlich anschliesst.

(AWP)