Die Schweizer Börse bewegt sich zaghaft im Plus

Die Schweizer Börse tendiert am Donnerstag unter Führung der schwergewichtigen Pharmawerte fester. Nach den kräftigen Kursverlusten wetten die Marktteilnehmer auf eine nachhaltige Erholung.
24.11.2016 10:45
Wie lange bleibts grün? Die Schweizer Börse tendiert am Donnerstagmorgen positiv.
Wie lange bleibts grün? Die Schweizer Börse tendiert am Donnerstagmorgen positiv.
Bild: cash

"Die Kursverluste waren übertrieben. Hoffen wir, dass die Gegenbewegung noch etwas anhält", sagt ein Händler. Der SMI steigt um 10.45 Uhr um 0,1 Prozent auf 7763 Punkte. Am Vortag hatte der Leitindex den Handel um 0,1 Prozent höher verlassen.

Möglicherweise lassen die Käufe im Verlauf etwas nach, da Impulse von jenseits de Atlantiks fehlten. Die amerikanischen Märkte bleiben wegen des Thanksgiving-Feiertages geschlossen, am Freitag wird der Handel vorzeitig beendet.

Im Fokus der Anleger stehen die Aktien von Actelion. Übernahmespekulationen hatten die Aktien im vorbörslichen Geschäft um 3,5 Prozent angeschoben. Nach einem wilden Auf und Ab notiert der Aktienkurs, der am Vortag laut Händlern begleitet von anziehenden Optionsvolumina kräftig zugelegt hatte, inzwischen mit 0,4 Prozent im Minus.

Das Internetportal "Streetinsider.com" hatte berichtet, die Biotechnologiefirma habe gemäss einer mit der Sache vertrauten Person das Interesse eines US-Pharmakonzerns angezogen. "Wir kommentieren keine Gerüchte", sagte ein Sprecher von Actelion auf Anfrage zu Reuters. "Einmal mehr, um Actelion ranken sich immer wieder Gerüchte und Spekulationen", sagt ein Händler dazu.

Uneinheitliche Schwergewichte

Die Anteile von Novartis gewinnen 0,3 Prozent und der Genussschein von Rivalin Roche steigt um 0,1 Prozent. Beide Titel haben seit Jahresanfang gut 15 Prozent verloren. Die Aktie von Nestlé gibt dagegen leicht nach.

Mehrheitlich höher tendieren die Aktien der Banken: Credit Suisse gewinnen 0,1 Prozent, UBS legen 0,3 Prozent zu und Julius Bär werden um 0,6 Prozent höher gehandelt.

Auch die Versicherungswerte sind meist höher. Gegen den Trend bröckeln Zurich 0,2 Prozent ab.

Die Anteile zyklischer Firmen setzen mehrheitlich zu einer Erholung an. Der Elektrotechnikkonzern ABB ist gehalten und die Sanitärtechnikfirma Geberit zieht um 0,1 Prozent an. Der Personalvermittler Adecco gewinnt 0,5 Prozent an Wert.

Am breiten Markt legen Comet um 2,2 Prozent zu. Händler sprechen von Anschlusskäufen nach dem Investorentag am Mittwoch, als die Technologiefirma ihre Prognose leicht erhöht hatte.

(Reuters/cash)