Die sechs besten Aktien-Ideen

Eine US-Grossbank findet weiterhin sichtlich Gefallen an europäischen Aktien. Sechs selten genannte Einzeltitel haben es ihr ganz besonders angetan - einer davon aus der Schweiz.
05.11.2014 11:45
Von Lorenz Burkhalter
Auch bei der Aktie von Sonova stemmt sich Morgan Stanley gegen den gängigen Konsens.

Morgan Stanley rät der Anlagekundschaft schon seit Wochen zum Zukauf europäischer Aktien. Mit dieser Empfehlung befindet sich die amerikanische Grossbank in bester Gesellschaft.

Sie rechnet ab dem kommenden Jahr mit einer Belebung bei den Unternehmensgewinnen und sagt diesen einen prozentual zweistelligen Anstieg vorher – nicht zuletzt auch in Erwartung eines noch einmal deutlich schwächeren Euro.

Sechs europäische Einzelaktien haben es den Strategen von Morgan Stanley ganz besonders angetan. Zu den sogenannten "Best Ideas" zählen auch die des in Stäfa beheimateten Hörgeräteherstellers Sonova.

Weltmarktführer und Pionier

Mit dem Store-in-Store-Konzept beschreite Sonova ganz neue Wege. Als Weltmarktführer und Pionier in diesem Bereich werde das Unternehmen überdurchschnittlich von diesem Vorstoss profitieren, so prophezeit die amerikanische Grossbank. Mit einem Kollateralschaden im Geschäft mit kleineren unabhängigen Spezialisten rechnet sie nicht oder wenn, dann höchstens auf kurze Sicht. Die Aktie von Sonova wird deshalb mit "Overweight" und einem Kursziel von 161 Franken zum Kauf empfohlen.

An der ebenfalls mit "Overweight" und einem Kursziel von 63 Euro eingestuften Aktie von Danone finden die Experten hingegen aufgrund des in der Vergangenheit eingeleiteten Transformationsprozesses Gefallen. Dasselbe gilt für die im Branchenvergleich überdurchschnittlich guten Wachstumsaussichten.

Bei der Lloyds Banking Group steht die zukünftige Dividendenpolitik im Mittelpunkt. Dem Unternehmen sei es im dritten Quartal gelungen, die Eigenkapitalbasis zu stärken. In Erwartung einer schon bald wieder grosszügigeren Dividende und eines anziehenden Kreditgeschäfts erwarten die Experten eine Aufholjagd auf den höher bewerteten Bankensektor. Das Anlageurteil lautet wie bis anhin "Overweight" und das Kursziel 0,95 Pfund.

Reisst TUI das Steuer herum?

TUI Travel wird bei Morgan Stanley eine erfolgreiche Umsetzung des Turnarounds zugetraut. Bei der Barmittelgenerierung rechnen die Amerikaner schon bald mit deutlichen Fortschritten, was sich positiv auf die Dividendenpolitik des Reiseanbieters auswirken sollte. Die Experten lassen keinen Zweifel daran, dass sie die mit "Overweight" und einem Kursziel von 5 Pfund empfohlene Aktie für unterbewertet halten.

Dasselbe gilt für jene von Marks & Spencer. Nach mehreren witterungsbedingten Gewinnwarnungen stehe der Detailhandelssektor zwar nicht sonderlich hoch in der Anlegergunst. Das britische Unternehmen halten Sie allerdings weiterhin für kaufenswert. Die Widerstandsfähigkeit der Margen werde von anderen Banken schlichtweg verkannt. Das Anlageurteil lautet folglich "Overweight" und das Kursziel 4,90 Pfund.

Briten bevorzugt

Trotz der Angst vor den Folgen der Ebola-Epidemie auf den Flugverkehr setzen die Experten schliesslich auf die Aktie von Ryanair. Im Hinblick auf die Jahresergebnispräsentation werde das Unternehmen die firmeneigenen Prognosen höchst wahrscheinlich übertreffen. Denn Ryanair hebe sich mit der auf die Kapazitätsauslastung ausgerichteten Strategie von anderen Konkurrenten ab. Die Aktie wird weiterhin mit "Overweight" und einem Kursziel von 9,13 Euro eingestuft.

Interessant sind die "Best Ideas" von Morgan Stanley vor allem deshalb, weil sie sich deutlich von den Favoriten anderer Banken abheben. Darüber hinaus kann sich der Leistungsausweis der Amerikaner bei diesen Einzelempfehlungen durchaus sehen lassen. Auffällig ist, dass es sich bei den meisten der Schlüsselkaufempfehlungen um solche aus Grossbritannien handelt.