stock alert

Diese Aktie heizt den Anlegern derzeit ein

Im neuen Jahr macht die Zehnder-Aktie mit einem markanten Kurssprung auf sich aufmerksam. Gelingt dem Heizungs- und Lüftungsspezialisten nun endlich die Trendwende?
07.01.2015 12:48
Von Frédéric Papp
Der Zehnder-Aktienkurs drängt nach oben.
Der Zehnder-Aktienkurs drängt nach oben.
Bild: ZVG

In den ersten zwei Handelstagen des neuen Jahres stieg die Zehnder-Aktie fast 8 Prozent bei ansprechenden Volumen. Begonnen hatte die Kletterpartie aber bereits Anfang Dezember, das Kursplus beträgt seither gut 14 Prozent.

Es scheint, als setzten Anleger auf ein Gelingen der Trendwende beim Heizungs- und Lüftungsspezialisten. Die Aktie hat denn auch einiges aufzuholen. In den letzten drei Jahren verlor der Titel ein Drittel seines Wertes, wie die Kursgrafik zeigt.

Kursenwicklung der Zehnder-Aktie seit drei Jahren.

Grund waren Umsatz- und Gewinnwarnungen ausgelöst durch hohe Investitionen in Innovationen und Marketingaktivitäten sowie Projektverzögerungen. Weiter kostete das Logistikzentrum im deutschen Lahr deutlich mehr als ursprünglich budgetiert.

Unterstützung erhielt Zehnder schon Mitte Dezember von einer Aufstufung durch die Bank Vontobel auf "Buy". Das Momentum sei derzeit in einigen wichtigen Belüftungsmärkten positiv, begründet die Bank ihre Einschätzung. So zeige etwa der britische Baumarkt starke Signale, was sich in naher Zukunft kaum ändern dürfte. Auch bezüglich der konzernweit eingeführten Informatikplattform SAP zeigten sich laut Vontobel deutliche Verbesserungen.

Das Unternehmen ist auch auf gutem Weg, die Früchte der Investitionen nun endlich ernten zu können. So verzeichnete Zehnder im ersten Halbjahr 2014 einen Gewinnsprung. Weiter sei der Kostenanstieg der letzten Jahre gestoppt worden, teilte Zehnder an der Präsentation der Halbjahreszahlen im August mit. Mehr Informationen darüber, wie sich das zweite Halbjahr entwickelt hat, liefern die Umsatzzahlen am 16. Januar.

Klumpenrisiko Europa-Geschäft

Zehnder erwirtschaftet rund 90 Prozent des Umsatzes in Europa, wovon gut ein Drittel aus dem Bereich Lüftungen kommt (Rest: Heizkörper). Vor allem bei den Lüftungssystemen ist der Konzern gut aufgestellt und hat sich eine führende Marktposition in spezifischen Marktnischen mit attraktiven strukturellen Wachstumsraten aufgebaut. So weisen gerade die Lüftungssysteme in ganz Europa ein hohes strukturelles Wachstum auf, schreibt die Neue Helvetische Bank in einem Marktbericht. Auch die Bilanz des Konzerns ist grundsolide.

Der grosse Umsatzbeitrag aus Europa ist für Zehnder Chance und Risiko zugleich. Gewinnt die Konjunktur in Europa 2015 an Fahrt, steht Zehnder auf der Gewinnerseite. Kommt es allerdings zu einer Rezession, wird dies beim Aargauer Konzern Spuren hinterlassen. Momentan dominiert der Pessimismus aufgrund der erneut aufgeflammten Euro-Krise. Mittelfristig sehen die meisten Marktbeobachter allerdings ein leichtes Wachstum für Europa.

Für Rückenwind dürfte hingegen die gute Entwicklung der US-Wirtschaft sorgen. Immerhin generiert Zehnder in Nordamerika 6 Prozent des Umsatzes.

Historisch betrachtet sind die Bewertungen moderat. Das Kurs-Gewinn-Verhältnis liegt bei knapp 19. Für risikotolerante Anleger ist Zehnder somit ein interessanter Kandidat für eine Beimischung ins Portefeuille.