Diese Aktien sollten ins Herbst-Körbchen

Der SMI befindet sich auf einem neuen Jahreshoch. Welches sind die Top- und Flop-Titel 2014? Und auf welche Schweizer Aktien am oberen und am unteren Ende sollten Anleger noch setzen? cash macht die Analyse.
03.09.2014 00:30
Von Daniel Hügli
An der Schweizer Börse gibt es einige erntereife Aktien.
An der Schweizer Börse gibt es einige erntereife Aktien.
Bild: © Franz Peter Rudolf - Fotolia.com

Am Dienstagmorgen trat das ein, woran die meisten Anleger noch Mitte August kaum zu denken wagten. Der Swiss Market Index (SMI) erreichte mit 8777 Punkten ein neues Jahreshoch. Damit beträgt die SMI-Jahresperformance wieder fast 7 Prozent. Als SMI-Top-Aktie resultiert Actelion mit einem Plus von 50 Prozent seit Jahresbeginn, am unteren Ende steht Transocean mit einem Minus von 18 Prozent (Tabelle der Top-Ten und Flop-Ten von SMI und SPI siehe unten).

Allein in den letzten drei Wochen hat der SMI über 5 Prozent wettgemacht. Die durchaus berechtigten Ängste der Investoren vor einer Ausweitung des Ukraine-Konfliktes und den damit einhergehenden negativen Auswirkungen auf die Konjunktur wurden in den letzten Wochen beiseite geschoben. Stattdessen – und einmal mehr - ruhen die Hoffnungen der Investoren auf einer weiteren Lockerung der Geldpolitik einer grossen Notenbank. Die Europäische Zentralbank wird am Donnerstag über weitere geldpolitische Stimuli entscheiden.
 
Noch bis in den Sommer hinein setzten viele Investoren auf zyklische Titel in Europa. Doch der enttäuschende Konjunkturverlauf auf dem Alten Kontinent liess die Anleger vorsichtig werden. So empfiehlt sich bis Ende Jahr eine Mischung aus defensiveren Titeln und Aktien aus den konjunktursensibleren Sektoren.
 
Auch unter diesem Gesichtspunkt warf cash einen Blick auf die Performance-Charts des Swiss Markt Index und des breiter gefassten Swiss Performance Index (SPI) seit Anfang Jahr. Wer von den Spitzenreitern hat noch Potenzial? Und welche abgestraften Aktien könnten sich erholen und zum Jahresendspurt auflaufen? Hier die Resultate:
 
Swiss Market Index
 
Givaudan: Die Aktie des Genfer Aroma- und Duftstoffherstellers hat defensiven Charakter. Sie hat seit Jahresbeginn 21 Prozent zugelegt. Seit Anfang 2012 beträgt das Plus gar 71 Prozent. Für die Aktie spricht vor allem die Resistenz während des Börsengewitters in diesem Sommer. Kaum ein SMI-Wert verhielt sich derart stabil. Erst letzte Woche bestätigte Givaudan sowohl Ausblick wie Strategie. Allerdings ist das Kurs-Gewinn-Verhältnis mit 23 für 2014 überdurchschnittlich hoch - aber billige Aktien gibts kaum mehr.
 
Geberit: Die Aktie des Sanitärtechnikers ist zyklischer als diejenige von Givaudan, sie reagiert im Branchenvergleich aber eher unterdurchschnittlich auf negative Konjunkturmeldungen. Das schlägt sich auch in der Jahresperformance von 16 Prozent nieder, was den überraschenden vierten Rang in den Top-SMI-Charts 2014 bedeutet. Die Geberit-Aktie ist eine Wette auf den Konjunkturaufschwung, und falls dies nicht eintrifft, sollte der Rückgang nicht allzu heftig sein. Wermutstropfen bei Geberit: Auch diese Aktie ist mit einem KGV von 23 für 2014 alles andere als ein Schnäppchen.
 
Swiss Re: Der Kursverlauf 2014 der Swiss-Re-Aktie ist eine Enttäuschung. Bis vor wenigen Wochen notierte der Titel bis 15 Prozent unter dem Jahreshoch von Mitte April. Darin widerspiegelt sich nicht zuletzt die Befürchtung, dass Swiss Re nicht mehr so üppig Dividenden ausschütten könnte wie jüngst. Der Kursrückgang verbilligte auch die Aktie, und das ist das Hauptargument für eine positive Einstufung des Titels im Moment. Swiss Re ist mit einem KGV von 9 für 2014 und 8 für 2015 bewertet. Kommen bis Ende Herbst keine horrenden Hurricane-Schäden aus Nordamerika auf Swiss Re zu, wird die Aktie weiter anziehen.
 
Swiss Performance Index
 
Kuoni: Man möchte Kuoni fast als Debakel-Aktie für 2014 bezeichnen: Mit einer Minus-Performance von 32 Prozent befindet sich der Titel des grössten Schweizer Reisenanbieters an viertletzter Stelle aller an der SIX gehandelten Aktien - inmitten von Spekulanten- und Desperadotiteln. Den letzten Tiefschlag erlitt Kuoni am 21. August, als enttäuschende Ersthalbjahreszahlen die Aktie mit einem Tagesverlust von 14 Prozent auf den tiefsten Stand seit Anfang 2013 einbrechen liessen. Die gute Nachricht seither: Die Aktie ist noch nicht weiter abgestürzt. Das nährt die Hoffnung auf eine Erholung im weiteren Verlauf des Zweithalbjahres. Zugegeben: Kuoni ist eine riskante Wette, die Aktie ist volatil und auch noch nicht wirklich billig. Aber auch auf langfristige Sicht kann sich ein Einstieg lohnen.
 
Leonteq: Die Aktien des Unternehmens, das sich auf strukturierte Produkte spezialisiert, hat seit Jahresbeginn 81 Prozent zugelegt. Seit dem Börsengang im Herbst resultiert ein Plus von 300 Prozent. Leonteq (ehemals EFG Financial Products und Teil der Privatbank EFG International) ist eine der bemerkenswertesten Aktien-Stories der letzten zwei Jahre am Schweizer Markt. Eine überraschende Kapitalerhöhung, welche bei den Investoren für Verärgerung sorgte, liess die Leonteq-Aktien im Sommer arg zurückfallen, seit Anfang August haben die Titel aber wieder mehr als 10 Prozent zugelegt. Der Schwung dürfte anhalten. Das Management steht allerdings unter Druck, die angekündigte Expansion in Asien voranzutreiben.
 
Conzzeta: Im Frühling kams endlich zu Veränderungen in einem der merkwürdigsten Konglomerate im Schweizer Mid-Cap-Bereich, das von Sportartikelverkäufen (Mammut) bis Automationssysteme verschiedenste Bereiche führt. Der Conzzeta-Verwaltungsrat wurde erneuert, was Veränderungen im Aktionariat hat. Das setzt Fantasien frei: Die Aktien stiegen seit Jahresbeginn 91 Prozent, und die Erwartungen sind extrem hoch (KGV 2014: 36). Doch hält der VR am Kurs fest, wonach das Unternehmen fokussierter und straffer geführt werden soll, dann liegt weiteres Kurspotenzial drin. Ob sich allerdings der für 2015 angekündigte Börsengang der Immobiliensparte Plazza so leicht realisieren lässt, steht im derzeit garstigen Umfeld für Immobilienfirmen auf einem anderen Blatt.

 

Die Top- und Flop-Aktien im SMI

Top-Werte Performance seit 1.1.14, in % Flop-Werte Performance seit 1.1.14, in %
Actelion +50 Transocean -18
Givaudan +21 Swatch -14
Novartis +20 ABB -10
Geberit +16 Swiss Re -8
Swisscom +13 Syngenta -7
Nestlé +10 CS -4
Holcim +8 UBS -4
Roche +8 Julius Bär -2
Zurich +7 Adecco -1
SGS +1 Richemont -1

Quelle: cash.ch, Stand 2.9.2014, 14 Uhr

Die Top- und Flop-Aktien im SPI

Top-Werte Performance seit 1.1.14, in % Flop-Werte Performance seit 1.1.14, in %
Santhera +2460 Cytos -92
CI Com +365 Perfect Holding -38
Myriad +206 Alpha PetroVision -33
Norinvest +125 Kuoni -32
Cosmo +96 AFG -26
Conzzeta +92 Zwahlen&Mayr -24
Infranor +86 Gottex -23
Leonteq +81 VP Bank -23
Perrot Duval +80 Swissquote -21
Leclanché +62 Therametrics -20

Quelle: cash.ch, Stand 2.9.2014