Dieselgate - VW-Chef Winterkorn wusste früher von Diesel-Manipulationen

Der frühere VW -Chef Martin Winterkorn hat nach einem Zeitungsbericht mindestens zwei Monate vor Bekanntwerden des Diesel-Skandals von den Manipulationen erfahren.
09.07.2017 10:47
Martin Winterkorn, ehemaliger Vorstandsvorsitzender bei Volkswagen.
Martin Winterkorn, ehemaliger Vorstandsvorsitzender bei Volkswagen.
Bild: Bloomberg

Ein VW-Abgasspezialist habe Winterkorn und VW-Markenchef Herbert Diess am 27. Juli 2015 ausführlich die Betrugssoftware erklärt, mit der weltweit etwa elf Millionen Fahrzeuge manipuliert wurden, schrieb die Bild am Sonntag.

"Ich hatte nicht das Gefühl, dass Winterkorn zum ersten Mal davon gehört hat", zitiert die "Bild am Sonntag" den Experten und heutigen Kronzeugen. Die Zeitung beruft sich auf "Hunderte Zeugenbefragungen, FBI-Berichte, interne E-Mails und geheime Präsentationen".

Volkswagen erklärte dazu auf Nachfrage: "Vor dem Hintergrund laufender Ermittlungen äussern wir uns zu den genannten Sachverhalten inhaltlich nicht."

Nach Konzernangaben hat die VW-Führungsspitze um den damaligen Konzernchef Winterkorn nur wenige Tage vor Bekanntwerden des Skandals in den USA detailliert von den Manipulationen erfahren.

(AWP)