Digitalwährung - Bitcoin nimmt Kurs auf 20'000 Dollar

Bitcoin hat sich auf vielen wichtigen Handelsplätzen der Marke von 20'000 US-Dollar genähert. Seit Sonntag gibt es auch einen zweiten Terminkontrakt auf die bislang kaum regulierte Internet-Währung.
18.12.2017 06:50
Bitcoin ist die bekannteste und grösste aller Digitalwährungen.
Bitcoin ist die bekannteste und grösste aller Digitalwährungen.
Bild: Pixabay

Seit Sonntag können Investoren einen zweiten Terminkontrakt auf die bislang kaum regulierte Internet-Währung Bitcoin handeln. Damit kann sich die zuletzt extrem stark im Wert gestiegene Devise weiter etablieren. Der Handel an der weltgrössten Derivatebörse CME startete mit vergleichsweise niedrigen Umsätzen. "Ich denke, viele Investoren lehnen sich erstmal zurück und wollen sehen, wie es läuft, bevor sie sich in den Markt wagen", sagte Spencer Bogart vom Wagniskapital-Spezialisten Blockchain Capital.

Der Januar-Terminkontrakt stieg an der CME zeitweise auf 20'650 Dollar, fiel dann aber auf 19'290 Dollar. Der Referenzkurs war von der Börse mit 19'500 Dollar bestimmt worden.

Mit den Futures können Investoren auf steigende oder fallende Bitcoin-Kurse wetten. Es wird damit für viele Anleger leichter, sich in dem Markt zu engagieren. Bitcoin sind seit Jahresbeginn um etwa 1700 Prozent gestiegen, weil sich die Kryptowährung immer mehr etabliert. Skeptiker warnen allerdings vor einer Preisblase, die platzen und zu Turbulenzen führen könnte. Seit einer Woche können auch an der Chicagoer CBOE Bitcoin-Futures gehandelt werden.

Der Bitcoin ist eine rein digitale Währung, die zuletzt in der breiteren Öffentlichkeit auf immer mehr Interesse gestossen ist. Das macht sich im Kurs bemerkbar: Zu Jahresbeginn kostete ein Bitcoin noch 1000 Dollar. Seither ging es steil aufwärts. Experten warnen jedoch vor der Unberechenbarkeit der Digitalwährung und sprechen ihr zum Teil den Status einer echten Währung ab.

Der Bitcoin sei eine "hoch spekulative Anlageform", sagte die Chefin der US-Notenbank Fed, Janet Yellen, am Mittwoch. Für Bitcoin-Anleger gebe es erhebliche Risiken; für die internationalen Finanzmärkte sieht Yellen aber keine Gefahr von der Digitalwährung ausgehen.

(AWP/Reuters)