Dow Jones auf neuem Jahreshoch

Die US-Börsen sind am Montag etwas höher aus dem Handel gegangen. Nach dem guten Lauf der vergangenen Wochen sollte der Markt nun zunächst etwas verschnaufen, sagte ein Experte.
21.03.2016 21:30
Die Wallstreet in New York.
Die Wallstreet in New York.
Bild: Bloomberg

Für etwas Verunsicherung sorgen Aussagen dreier führender US-Notenbankmitglieder, die alle auf eine baldige Fortsetzung der Zinserhöhungen hindeuteten. Die an diesem Tag veröffentlichten Konjunkturdaten waren allerdings schlechter ausgefallen als erwartet.

Der Dow Jones Industrial stieg um 0,12 Prozent auf 17 623,87 Punkte nach oben. Zuvor war er bis auf 17 644,97 Zähler und damit auf den höchsten Stand des Jahres geklettert. Der S&P-500-Index rückte zum Schluss um 0,10 Prozent auf 2051,60 Punkte vor. Der technologielastige Auswahlindex Nasdaq 100 legte um 0,37 Prozent auf 4426,98 Punkte zu.

Neuer Wirbel bei Valeant

Die Papiere der Starwood Hotels & Resorts Worldwide bauten ihre jüngsten Kursgewinne aus und stiegen um 4,49 Prozent. Die Hotelkette Marriott gibt bei der Übernahme der Rivalin nicht auf. Dank eines erhöhten Gebots haben die US-Amerikaner jetzt wieder die Oberhand im Bieterwettkampf mit dem chinesischen Versicherer Anbang, wie Starwood mitteilte. Marriott verloren 1,18 Prozent.

Beim Pharmakonzern Valeant Pharmaceuticals gibt es neuen Wirbel um die Besetzung im Management: Der erst vor kurzem zurückgekehrte Unternehmenschef Michael Pearson soll nach einer Reihe von Misserfolgen sein Amt niederlegen. Wie der Konzern am Montag weiterhin mitteilte, soll zudem der frühere Finanzchef Howard Schiller, der während Pearsons Abwesenheit vorübergehend die Leitung des Pharmakonzerns übernommen hatte, von seinem Verwaltungsratsposten zurücktreten. Shiller will davon aber nichts wissen. Valeant legten um 7,41 Prozent zu, nachdem sie vorher sogar um gut 12 Prozent angesprungen waren.

Apple-Präsentation lässt Anleger kalt

Die Aktien von Monsanto verloren 1,83 Prozent. Sie stehen im Fokus, weil der US-Saatguthersteller nach einem gescheiterten Übernahmeversuch in der Schweiz seine Angel nun in Deutschland ausgeworfen hat. Es gebe mit Bayer Gespräche über das Geschäft mit der Agrarchemie, hatte die Nachrichtenagentur Bloomberg am Wochenende unter Berufung auf mit der Angelegenheit vertraute Personen berichtet.

Zumindest an der Börse liess die von Fans heiss ersehnte Präsentation neuer Produkte von Apple die meisten Menschen kalt. Die Aktien bewegten sich mit einem minimalen Minus von 0,01 Prozent faktisch nicht vom Fleck. Zuvor hatte der Konzern wie erwartet unter anderem ein für seine Verhältnisse preiswertes Smartphone und eine neue Version des iPad-Tablets vorgestellt.

Der Eurokurs bewegte sich kaum und lag zuletzt bei 1,1242 US-Dollar. Richtungweisende zehnjährige US-Staatsanleihen verloren 12/32 Punkte auf 97 12/32 Punkte zu und rentierten mit 1,92 Prozent./he

(AWP)