stock alert

Ein Luzerner Small Cap auf Rekordjagd

Die Hochdorf-Aktie hat in den vergangenen Monaten kräftig zugelegt. Neben guten Geschäftszahlen spricht ein weiterer Grund für den Luzerner Milchpulver- und Babynahrungshersteller.
18.05.2015 15:12
Von Marc Forster
Der Milchpulver- und Babynahrungshersteller Hochdorf erfreut sich steigender Kurse.
Der Milchpulver- und Babynahrungshersteller Hochdorf erfreut sich steigender Kurse.

Im laufenden Jahr hat die Aktie von Hochdorf 12 Prozent dazugewonnen. Die Währungsturbulenzen vom Januar haben den Kursverlauf zwar kurzzeitig gedrückt, doch vor allem im April zeigt der Chart kräftig nach oben. Vor kurzem stand der Titel bei 160 Franken bei einem Allzeithoch. Was ist passiert?

Drei-Jahres-Performance der Hochdorf-Aktie (Quelle: cash.ch)

Im März hatte der Lebensmittelkonzern die Zahlen für 2014 vorgelegt: Der Betriebsgewinn verdoppelte sich, die Marge erhöhte sich von 2,8 auf 4,7 Prozent, und auch Absatz und Umsatz fielen besser aus als 2013. Zwar kündigte das Management an, dass die Marge nicht gehalten werden könne, doch wartete das Unternehmen mit einer anderen Neuigkeit auf, welche Aktionäre immer gerne hören: Die Dividende stieg von 3,20 auf 3,70 Franken.

Das Unternehmen, das im vergangenen Jahr eine Kapitalerhöhung durchgeführt hatte, will die Aktionäre nicht zusätzlich zur Kasse bitten: Das Management schloss eine Kapitalerhöhung auf Vorrat aus. Im Moment verfüge man über eine Kriegskasse von 100 Millionen Franken, sagte Unternehmenschef Thomas Eisenring.

Interessantes KGV

Wachstum über Zukäufe stand bereits einmal auf dem Programm. Im September des vergangenen Jahres hatte das Unternehmen angekündigt, sich an mehreren Milchpulver- und Babynahrungsherstellern im Osten Deutschlands zu beteiligen. Mit der Expansion ist Hochdorf den Währungsrisiken stärker ausgesetzt, zumal das Ziel besteht, den Umsatzanteil des Auslands auf über 50 Prozent zu steigern.

Europa macht derzeit einen Fünftel des Umsatzkuchens aus, während 57 Prozent der Einnahmen aus der Schweiz stammen. Drittgrösste Marktregion ist der Mittlere Osten und Afrika mit einem Umsatzanteil von 14 Prozent.

Die Hochdorf-Aktie verfügt aber noch über einen weiteren, interessanten Aspekt: Sie zählt zu den günstigsten Papieren im Swiss Performance Index: Mit einem Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) von 12,4 rangiert der Titel am unteren Ende der Skala. Zum Vergleich: Bei Emmi, ebenfalls Milchverarbeiter mit Sitz im Kanton Luzern, aber beim Umsatz sieben mal grösser, beträgt das KGV 16,9 Prozent. Auch bei der Dividendenrendite weiss Hochdorf gegenüber dem Branchennachbarn mit einem Wert von 2,4 Prozent zu punkten. Bei Emmi beträgt diese nur 1,2 Prozent.