Elektrik und Automation - ABB will in Elektrifizierungs-Sparte 2020 Margen-Ziel erreichen

Der Elektrotechnikkonzern ABB rechnet für die Elektrifizierungssparte im kommenden Jahr mit einer Verbesserung der Profitabilität.
05.11.2019 08:29
Elektrisch betriebener BMW i3 mit ABB-Logo in Zürich-Oerlikon.
Elektrisch betriebener BMW i3 mit ABB-Logo in Zürich-Oerlikon.
Bild: cash/fsc

Die operative Ebita-Marge dürfte im Verlauf von 2020 in den mittelfristigen Zielkorridor von 15 bis 19 Prozent vorstossen, hiess es in einer am Dienstag verfügbaren Präsentation für Investoren der Division.

Zuletzt belief sich der entsprechende Wert auf knapp 13 Prozent. Einer der Gründe für die Verbesserung ist die Bereinigung des Portfolios; so hatte ABB im Juli angekündigt, das defizitäre Solarwechselrichter-Geschäft an die italienische Fimer zu verkaufen. Weitere Portfolio-Massnahmen seien in Arbeit.

Die Elektrifizierungssparte produziert unter anderem Schaltanlagen oder Ladegeräte für Elektrofahrzeuge und kam zuletzt auf einen Umsatz von rund 13 Milliarden Dollar. Zu den Wettbewerbern zählen Schneider, Siemens oder Eaton.

(Reuters)

 

Ausgewählte Produkte auf ABB

Symbol Typ Coupon PDF
MDAAJB Callable Multi Barrier Reverse Convertible 9.00% PDF
MCMTJB Callable Multi Barrier Reverse Convertible 8.40% PDF
MDGAJB Callable Multi Barrier Reverse Convertible 8.30% PDF

Investment-Ideen von Julius Bär

ABB N

Kurs (CHF)
Zeit
23.19
17.01.2020
+0.39%
+0.090
Eröffnung 23.22

Traderinfo

23.05
17.01.2020
21'692
Geld/Brief
Zeit
Volumen
23.28
17.01.2020
2'500
 90%
10% 
VerkaufenKaufen
Vol. Börse
Umsatz
7.118 Mio
165.30 Mio

Noch kein Trading-Konto?

  • Nur CHF 29 Courtage pro Online-Trade
  • Depot ab CHF 25 pro Quartal
  • Gratis Realtime Kurse ab CHF 20'000 Depot

Mehr erfahren...