Elektronik-Komponenten - Lem schlägt die Erwartungen

Die Lem-Gruppe hat im ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahres Umsatz und Gewinn stärker gesteigert als erwartet.
03.08.2017 08:07
Ein Stromumwandler von Lem.
Ein Stromumwandler von Lem.
Bild: ZVG

Der Auftragseingang nahm gegenüber dem Vorjahreszeitraum um rund 21% auf 78,8 Mio CHF zu. Beim Umsatz betrug das Plus 13% auf 75,9 Mio, wie der Hersteller von Elektronik-Komponenten am Donnerstag mitteilt. Wechselkursbereinigt beträgt der Anstieg 15%.

Das Betriebsergebnis auf Stufe EBIT kletterte per 30.06. um gut 19% auf 16,0 Mio, die Marge zog damit auf 21,0% (VJ 20,0%) an. Unter dem Strich resultierte ein Reingewinn von 13,3 Mio, was einem Zuwachs um 23% entspricht.

Mit den Kennzahlen hat die Lem-Gruppe die Vorgaben der Analysten auf allen Ebenen klar übertroffen. Im Durchschnitt (AWP-Konsens) wurde ein Umsatz von 70,7 Mio CHF erwartet, beim EBIT beliefen sich die Schätzungen auf 14,8 Mio.

Die verbesserten Marktbedingungen am Ende des vergangenen Geschäftsjahres hätten sich im 1. Quartal 2017/18 nahtlos fortgesetzt, schreibt das Unternehmen weiter. Nach einem schwachen Jahr 2016 habe sich das Geschäft in China erholt. Gleichzeitig entwickelten sich andere grosse asiatische und europäische Regionen positiv.

Im Industriesegment wurde im Jahresvergleich ein Umsatzplus von 14% auf 62,6 Mio CHF verbucht, im Automobilbereich eines von 11% auf 13,3 Mio CHF.

Eine Guidance für den weiteren Verlauf des Geschäftsjahres gibt das Lem-Management nicht.

(AWP)