Elektrotechnikkonzern - ABB leicht besser als erwartet

Wachstumsmärkte wie Roboter und Ladestationen für Elektrofahrzeuge verliehen ABB im dritten Quartal Schub.
26.10.2017 07:20
Beim ABB-Hauptsitz in Oerlikon ZH.
Beim ABB-Hauptsitz in Oerlikon ZH.
Bild: cash

ABB steigerte den Auftragseingang im dritten Quartal 2017 um acht Prozent auf 8,16 Milliarden Dollar und fand nach einem jahrelangen Krebsgang zu Wachstum zurück. Der Gewinn sei um ein Prozent auf 571 Millionen Dollar geklettert, wie ABB am Donnerstag mitteilte.

Der Konzern schnitt damit geringfügig besser ab, als Analysten erwartet hatten. ABB rechne kurzfristig mit einem moderaten Marktwachstum. Geopolitische Unsicherheiten sowie die Entwicklung der Ölpreise und Wechselkurse dürften die Ergebnisse des Unternehmens aber weiterhin beeinflussen. 

"Wir setzen unseren Wachstumskurs in allen Regionen konsequent fort", lässt sich CEO Ulrich Spiesshofer in der Mitteilung zitieren. "Die Kombination aus konsequenter Marktorientierung und der Fokussierung auf wachstumsstarke Segmente wie Elektroladestationen, Robotik sowie Nahrungsmittel zahlt sich aus."

Der operative EBITA stieg um 6 Prozent auf 1'124 Millionen Dollar, während sich auf vergleichbarer Basis ein Plus von 3 Prozent ergab. Die entsprechende Marge verbesserte sich um 10 Basispunkte auf 12,9 Prozent. Der Wert sei durch die positiven Effekte der Nettoeinsparungen und des Volumenbeitrags beeinflusst worden, dadurch seien die gestiegenen Rohstoffkosten, die Wachstumsinvestitionen und die Geschäftstransformation mehr als ausgeglichen worden.

Gestützt wurde der Konzerngewinn durch einen positiven operativen Beitrag, dem jedoch im Vergleich zum dritten Quartal 2016 höhere Restrukturierungskosten und restrukturierungsbedingte Aufwendungen, höhere akquisitionsbedingte Aufwendungen und einige nicht-operative Positionen gegenüberstanden.

(Reuters/AWP)