Emmi baut Ziegenmilch-Netzwerk weiter aus

Emmi baut sein Geschäft mit Ziegenmilch weiter aus: Der Luzerner Milchverarbeiter übernimmt dazu das US-amerikanische Familienunternehmen Jackson-Mitchell.
05.01.2017 08:08
Emmi-Logo am Hauptsitz in Luzern.
Emmi-Logo am Hauptsitz in Luzern.
Bild: iNg

Mit 30 Mitarbeitenden - verteilt auf zwei Produktionsbetriebe in Turlock (Kalifornien) und Yellville (Arkansas) - erwirtschaftet Jackson-Mitchell ("Meyenberg") dieses einen Jahresumsatz von knapp 30 Mio USD. Für Emmi böten sich durch die Akquisition insbesondere in der Milchbeschaffung Chancen, heisst es in einer Mitteilung vom Donnerstag. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

Meyenberg ist den Angaben zufolge in den USA ein führender Anbieter von Ziegenmilch, Kondensmilch sowie Pulver aus Ziegenmilch, wobei die Produkte landesweit vertrieben werden. Der Verkauf erfolge vor allem über nationale Supermarktketten, aber auch online (via Amazon) sowie über regionale Detailhändler und Spezialitätengeschäfte. Auch arbeite Meyenberg bereits heute mit Cypress Grove und der Redwood Hill Farm & Creamery - zwei früher von Emmi übernommenen Firmen - zusammen, um ihnen bei der Überbrückung der saisonalen Schwankungen beim Milchaufkommen zu helfen.

Emmi übernimmt Meyenberg von den Gründerfamilien aufgrund einer fehlenden familieninternen Nachfolgelösung. Robert Jackson, der derzeit noch als CEO amtet, werde seine operativen Aufgaben in der Übergangszeit weiterhin ausüben und auch als Mitglied des Verwaltungsrates die Suche nach einem passenden Nachfolger begleiten. COO und Verwaltungsratsmitglied Frank Fillman sowie CFO Dough Buehrle würden dem Unternehmen in ihren bisherigen Funktion erhalten bleiben. Personelle Veränderungen seien auch in anderen Bereichen nicht vorgesehen, heisst es.

Das Ziegenmilch-Netzwerk von Emmi umfasst nach diesem Zukauf insgesamt fünf ausländische Milchverarbeiter. Neben den bereits erwähnten Cypress Grove und Redwood Hill gehören auch noch die niederländische Bettinehoeve und die spanische Lácteos Caprinos dazu. Letztere wurde erst kurz vor Weihnachten übernommen.

(AWP)