Energiekonzern - Alpiq setzt auf Verkehrstechnik

Alpiq kauft im Bereich Verkehrstechnik zu und wird zur Nummer eins in der Fahrleitungstechnik in Europa.
10.10.2017 08:17
Durch die Übernahme gewinnt Alpiq 160 Mitarbeitende hinzu.
Durch die Übernahme gewinnt Alpiq 160 Mitarbeitende hinzu.
Bild: ZVG

Mit der Akquisition von Lundy Projects, einem Unternehmen für Fahrleitungs- und Signalstrukturen im Eisenbahnbereich in Grossbritannien, werde Alpiq die Nummer eins in der Fahrleitungstechnik in Europa, teilt der Energiekonzern am Dienstag mit. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

Die Unterzeichnung des Kaufvertrags und der Abschluss der Transaktion erfolgten Anfang Oktober 2017. Lundy Projects ist ein britisches Bahntechnikunternehmen mit Sitz in Stockport nahe Manchester. Es beschäftigt rund 160 Mitarbeiter an fünf Standorten und verfügt den Angaben nach über einen "starken" Kundenstamm.

Alpiq trete mit der Übernahme in einen "attraktiven Wachstumsmarkt" ein, und die Akquisition erfolge im Rahmen der Strategie, in solch profitable Wachstumsbereiche zu investieren, heisst es. Das Leistungsportfolio wird konkret in den Bereichen Design, Herstellung und Montage von Fahrleitungs- und Signalstrukturen erweitert.

(AWP)