Enthüllungen - Credit-Suisse-Aktien weiter im Sinkflug

Bei der Credit Suisse verabschieden sich auch am Mittwoch weiter Investoren von ihren Aktien. Die Bespitzelungsaffäre wird in den Medien weiterhin heiss diskutiert.
25.09.2019 10:45
Schriftzug und Loge der Credit Suisse am Flughafen Zürich.
Schriftzug und Loge der Credit Suisse am Flughafen Zürich.
Bild: cash

Die neuesten Enthüllungen werfen ein schlechtes Bild auf die Führungsriege der Grossbank. Im Handel am Vormittag gehören die Aktien der CS mit einem Minus von 3 Prozent zu den grössten Verlieren unter den Blue Chips. Seit vergangenem Freitag haben die Papiere bislang nur eine Richtung gesehen: abwärts.

Nachdem sie am Freitag noch zu 12,87 Franken für ein Papier zahlen musste, reichen mittlerweile 12 Franken. Die Aktien der Konkurrenten Julius Bär (-1,9 Prozent) und UBS (-2,3 Prozent) folgen mit etwas Abstand. Der Leitindex SMI gibt zeitgleich 1,4 Prozent ab.

An diesem Morgen haben verschiedene Medien die Vorfälle um die Beschattung von Iqbal Khan noch weiter und eingehender beleuchtet. Dabei sind weitere Informationen zutage getreten, die am Ansehen der Bankenführung kratzen könnten. So soll bei einem gemeinsamen Dinner in Thiams Villa in Herrliberg der Streit zwischen Khan und Thiam eskaliert sein.

Der "Tages-Anzeiger" berichtete am Morgen über angedrohte Handgreiflichkeiten seitens Thiams. So soll er Khan mit physischer Gewalt bedroht haben, worauf Khan die Villa verliess. Ob es ich dabei um eine persönliche Sache handelte oder ob es um das Geschäft ging, darüber machten die Beteiligten unterschiedliche Aussagen. 

(AWP/cash)

 
Aktuell+/-%
CS Group N9.786+1.14%
Julius Baer Grp N65.00+0.81%
UBS Group N15.935+0.13%
SMI11'942.74-0.21%