Enttäuschender Börsengang - IPO-Banken eilen der Ceva-Aktie verbal zu Hilfe

Der Aktienkurs von Ceva Logistik liegt seit dem ersten Handelstag unter dem Ausgabepreis. Nun sprechen zwei der drei für den Börsengang verantwortlichen Banken eine Kaufempfehlung für die Aktie aus. Der Kurs steigt.
14.06.2018 11:41
Von Lorenz Burkhalter
Ein Lastwagen der Ceva Logistics «on the road».
Ein Lastwagen der Ceva Logistics «on the road».
Bild: ZVG

Die mit dem Börsengang von Ceva Logistics beauftragten Banken müssen sich unangenehme Fragen gefallen lassen. Denn obwohl die Aktien vor sechs Wochen mit 27,50 Franken am ganz unteren Ende der Preisspanne von 27,50 bis 52,20 Franken bei Investoren platziert wurden, errechnet sich seither ein Minus von gut 8 Prozent. Angeblich verhinderten Stützungskäufe Schlimmeres (cash berichtete).

Am frühen Donnerstagmorgen melden sich mit der UBS und der Berenberg Bank nun gleich zwei der drei Hauptverantwortlichen des Börsengangs zu Wort. Die UBS nimmt die Erstabdeckung der Ceva-Aktie mit einer Kaufempfehlung und einem 32 Franken lautenden 12-Monats-Kursziel auf. Die Schweizer Grossbank sieht die Sorgen der Anleger rund um die hohe Verschuldung über die Zeit nachlassen. Im Zuge dessen werde der deutliche Bewertungsabschlag gegenüber vergleichbaren Transportunternehmen sinken, so zeigt man sich überzeugt.

Kursentwicklung der Ceva-Aktie seit dem Börsengang von Anfang Mai (Quelle: www.cash.ch)

Ähnlich argumentiert die Berenberg Bank. Auch sie rät mit einem Kursziel von 32 Franken zum Kauf der Aktie. Ihres Erachtens müsste sich der materielle Bewertungsabschlag (EV/EBITDA von 8,8 gegenüber 12 bis 14 bei anderen Konkurrenten) nach und nach schliessen, sollte Ceva Logistics die sich selbst auferlegten Margenvorgaben erfüllen. Interessante Wachstumsmöglichkeiten erhofft sich die Berenberg Bank von der strategischen Beteiligung des Seefrachtanbieters CMA CGM.

Wie realistisch war die Preisspanne beim Börsengang?

Es ist, als hätten sich die beiden Hauptverantwortlichen für den Börsengang abgesprochen. Umso nützlicher ist deshalb noch das Verdikt der Credit Suisse, die sich etwas zurückhaltender gibt. Sie nimmt die Erstabdeckung der Ceva-Aktie mit Neutral und einem Kursziel von etwas mehr als 27 Franken auf.

ie nicht direkt in den Börsengang involvierte Grossbank hält die Aussichten für die nächsten zwei bis drei Jahre bereits für eingepreist. Das Transportunternehmen sei höher verschuldet und müsse erst einen längerfristigen Leistungsausweis aufbauen, so schreibt die Credit Suisse.

Beobachtern zufolge führt das Kursziel der Credit Suisse zwangsläufig zur Frage, ob Ceva Logistics nicht zu teuer an die Börse gebracht wurde. Während die 32 Franken lautenden Kursziele der UBS und der Berenberg Bank im unteren Ende der einstigen Preisspanne von 27,50 bis 52,20 Franken angesiedelt sind, liegt jenes der Credit Suisse mit 27,06 Franken sogar darunter.

An der Schweizer Börse SIX reagieren die Anleger auf diese Research-Berichte. Zur Stunde wird die Ceva-Aktie bei 26 Franken gehandelt. Das entspricht einem Plus von 3 Prozent. Die Tageshöchstkurse liegen gar bei 26,30 Franken.

Interessant wird zu sehen sehen sein, mit was für einem Anlageurteil und Kursziel die Deutsche Bank die Aktie einstufen wird. Sie gilt als die dritte Hauptverantwortliche für den Börsengang von Anfang Mai.