Enttäuschende Wirtschaftsdaten aus China

In China haben die Industrieproduktion und die Einzelhandelsumsätze weniger stark zugelegt als erwartet.
14.11.2016 03:47
Supermarkt in Peking: Die China-Detailhandelsumsätze im Oktober fielen unter Erwartungen aus.
Supermarkt in Peking: Die China-Detailhandelsumsätze im Oktober fielen unter Erwartungen aus.
Bild: cash

Die Investitionen wuchsen hingegen kräftiger als vorhergesagt, wie am Montag veröffentlichte Daten des Statistikamts zeigten.

Die Industrieproduktion stieg im Oktober gegenüber dem Vorjahresmonat um 6,1 Prozent. Analysten hatten hingegen ein Plus von 6,2 Prozent erwartet. Die Erzeugerpreise waren im Oktober stärker gestiegen als erwartet, da es wegen einer unerwarteten Wirtschaftsbelebung zu Engpässen bei der Rohstoffversorgung gekommen war.

Auch die Einzelhandelsumsätze enttäuschten. Sie legten im Oktober um 10,0 Prozent zu, während Analysten mit einen Anstieg von 10,7 Prozent gerechnet hatten.

Die Investitionen kletterten dagegen stärker als erwartet. Von Januar bis Oktober betrug der Zuwachs im Vergleich zum Vorjahreszeitraum 8,3 Prozent, während Analysten lediglich 8,2 Prozent erwartet hatten. Staatsunternehmen erhöhten ihre Investitionen kräftig, die privaten Investitionen legten hingegen so wenig zu wie kaum zuvor. Das chinesische Wirtschaftswachstum hängt zunehmend von den Staatsausgaben an. In den ersten zehn Monaten des Jahres kletterten sie um zehn Prozent zu, während die Einnahmen lediglich um 5,9 Prozent wuchsen. 

(Reuters)