Erwartungen übertroffen - Bei Logitech steigt der Umsatz weiter

Logitech hat im vierten Quartal des Geschäftsjahres 2016/17, das Ende März endete, mehr Umsatz und Gewinn erzielt und die Erwartungen der Analysten klar übertroffen.
26.04.2017 06:41
Für mehr Farbe bei der Arbeit: Eine blaue Maus von Logitech.
Für mehr Farbe bei der Arbeit: Eine blaue Maus von Logitech.
Bild: ZVG

So nahm der Umsatz um 15 Prozent auf 496,2 Mio USD zu, wie der Hersteller von Computerzubehör und Unterhaltungselektronik am Mittwoch mitteilt. In Lokalwährungen hätte das Wachstum sogar 17 Prozent betragen.

Bei den einzelnen Produktkategorien stechen die einfachen Videokonferenzsysteme (+70 Prozent) und mobilen Lautsprecher (+61 Prozent) heraus. Die traditionellen Produktkategorien PC-Mäuse und -Tastaturen, die noch immer fast die Hälfte zum Umsatz beisteuern, trugen mit +4 Prozent und +12 Prozent ebenfalls zum Wachstum bei. Auf der anderen Seite harzte einzig der Absatz von Tablet-Zubehör (-45 Prozent).

Der Bruttogewinn (non-GAAP) nahm derweil um 30 Prozent auf 185,6 Mio USD zu und die entsprechende Marge kam bei 37,4 Prozent nach 33,1 Prozent zu liegen. Der EBIT (Non-GAAP) stieg gleichzeitig um 61 Prozent auf 36,1 Mio USD und der Reingewinn (Non-GAAP) um 52 Prozent auf 35,0 Mio USD.

Mit den Quartalszahlen hat Logitech die durchschnittlichen Schätzungen (AWP-Konsens) der Analysten deutlich übertroffen. Diese hatten einen Umsatz von 474,8 Mio, einen EBIT von 28,1 Mio sowie einen Reingewinn von 27,2 Mio USD prognostiziert.

Mehr Umsatz auch im Gesamtjahr

Im gesamten Jahr 2016/17 erzielte Logitech einen 9 Prozent höheren Umsatz von 2,21 Mrd USD. Das Umsatzplus im Retailgeschäft, auf das sich das Unternehmen inzwischen voll konzentriert, kam bei 14 Prozent (in LW) zu liegen und damit leicht über dem vom Management angepeilten Wert von 12-13 Prozent.

Der EBIT nahm im Gesamtjahr um 35 Prozent auf 237,9 Mio CHF zu. Das Management hatte 225-230 Mio USD in Aussicht gestellt. Unter dem Strich verdiente Logitech im Gesamtjahr 218,5 Mio nach 162,4 Mio USD im Vorjahr.

CEO Bracken Darrell zeigt sich in der Mitteilung hochzufrieden mit den Ergebnissen: "Wir haben das vierte Jahr in Folge das Wachstum unserer Retail-Verkäufe beschleunigt; wir wachsen mit fast allen Produktkategorien und in allen Verkaufsregionen."

Im Ausblick auf das neue Geschäftsjahr hält das Unternehmen an den im März veröffentlichten Zielen fest. Demnach strebt das Management ein Umsatzplus im hohen, einstelligen Prozentbereich sowie einen operativen Gewinn von 250 bis 260 Mio USD an.

(AWP)