Erwartungen übertroffen - Versicherer Bâloise verdient mehr und schüttet mehr aus

Die Bâloise hat im Geschäftsjahr 2016 entgegen den Markterwartungen mehr Gewinn erzielt und erhöht die Dividende.
23.03.2017 07:25
Hauptsitz der Bâloise Group in Basel.

Der Gewinn stieg um 4,4 Prozent auf 534,8 Millionen Franken, wie der Versicherer am Donnerstag mitteilt. Dabei hätten Reservestärkungen im deutschen Nichtlebengeschäft, welches die Bâloise saniert, das Ergebnis mit 37,9 Millionen belastet. Gleichzeitig sei das Ergebnis in etwa im gleichen Ausmass von einer buchhalterischen Entlastung bei den Pensionsrückstellungen (IAS 19) begünstigt worden.

Das Geschäftsvolumen sank leicht um 0,1 Prozent auf 8,91 Mrd Franken; in Lokalwährungen resultierte eine Abnahme von 1,0 Prozent. In der Nichtlebenversicherung verbesserte sich der Schaden-Kostensatz (Combined Ratio) um 1,1 Prozentpunkte auf 92,2 Prozent.

In der Bilanz weist die Bâloise ein Eigenkapital in der Höhe von 5,77 Mrd Franken aus nach 5,46 Mrd zum Jahresende 2015. Das Ziel einer Eigenkapitalrendite im Bereich von 8 bis 12 Prozent hat die Bâloise mit einem Wert von 9,7 Prozent (9,8 Prozent) erreicht. Mit den Kapitalanlagen wurde eine Nettorendite von 2,9 Prozent nach 3,1 Prozent im Vorjahr erzielt. Den Aktionären soll eine um 20 Rappen auf 5,20 Franken je Aktie erhöhte Dividende ausgeschüttet werden.

Mehr Gewinn als prognostiziert

Mit den Kennzahlen hat die Bâloise die Erwartungen des Marktes beim Gewinn klar übertroffen. Analysten hatten im Durchschnitt (AWP-Konsens) mit einem Gewinn von 478 Millionen und einer Combined Ratio von 92,4 Prozent gerechnet. Das den Aktionären zurechenbare Eigenkapital wurde mit 5,64 Mrd und die Dividende mit 5,12 Franken je Aktie erwartet.

Ein Ausblick zum neuen Geschäftsjahr wird nicht gegeben. CEO Gert de Winter zielt auf das Erreichen der mittelfristigen Zielsetzungen ab. "Mit Beginn des Jahres 2017 begibt sich die Bâloise auf ihre strategische Reise 'Simply Safe'", wird er zitiert. Die in diesem Zusammenhang geltenden Ziele lauten: Rückfluss von 2 Mrd Franken Barmittel in die Holdinggesellschaft, 1 Millionen beziehungsweise 30 Prozent zusätzliche Kunden sowie den Aufstieg zu einer der beliebtesten Arbeitgeberinnen in der Branche.

(AWP)