Eurozone: Wachstum schwächt sich spürbar ab

Die Konjunktur in der Eurozone hat sich im zweiten Quartal spürbar abgeschwächt.
12.08.2016 11:01
Flagge der Europäischen Union weht im Wind: Am europäischen Wirtschaftshimmel ziehen Wolken auf.
Flagge der Europäischen Union weht im Wind: Am europäischen Wirtschaftshimmel ziehen Wolken auf.
Bild: cash

Nach Zahlen des Statistikamts Eurostat vom Freitag lag die Wirtschaftsleistung 0,3 Prozent höher als im ersten Quartal. Damit bestätigten die Statistiker vorläufige Daten. Im ersten Quartal war die Wirtschaft mit 0,6 Prozent doppelt so stark gewachsen. Im Vergleich zum Vorjahresquartal betrug das Wachstum von April bis Juni 1,6 Prozent.

Die höchsten Wachstumsraten wiesen im zweiten Quartal die Euroländer Slowakei (0,9 Prozent) sowie Spanien und Zypern (je 0,7 Prozent) aus. Am schwächsten entwickelten sich die französische und die italienische Wirtschaft, die beide stagnierten. Die Wirtschaft Griechenlands wuchs um 0,3 Prozent, nachdem sie im ersten Quartal leicht geschrumpft war. Deutschland lag mit einem Plus von 0,4 Prozent im Mittelfeld.

(AWP)