Evolva-Aktien brechen ein

Evolva-Aktien sind am Dienstag um frühen Handel um nahezu ein Viertel eingebrochen. Der Grund ist eine Mischung aus zahlreichen Nachrichten, die am Markt grundsätzlich eher für Unsicherheit sorgen.
10.01.2017 10:03
Getränkedose: Evolva bereitet die Investoren auf einen tieferen Süsststoff-Umsatz vor.
Getränkedose: Evolva bereitet die Investoren auf einen tieferen Süsststoff-Umsatz vor.
Bild: Pixabay

So hat der Konzern eine etwas genauere Zielvorgabe für die Markteinführung des Süssstoffes EverSweet gegeben. Allerdings müssen hier noch Verhandlungen mit dem US-Partner Cargill zu einem positiven Abschluss gebracht werden. Der Umsatz für 2016 wird zudem niedriger als erwartet ausfallen.

Die Aktien des in den Bereichen Gesundheits-, Ernährungs- und Wellness-Produkte aktiven Unternehmens notieren am Dienstag gegen 9.30 Uhr um 21% tiefer bei 0,60 CHF. Im bisherigen Tief sind sie bis auf 0,58 CHF gefallen. Der Gesamtmarkt steht gemessen am SPI zeitgleich um 0,10% tiefer.

Zu beachten bei den Evolva-Aktien ist, dass sie sich seit Mitte Dezember 2016 von 0,40 CHF auf 0,80 CHF innerhalb weniger Tage verdoppelt hatten. Der Grund hierfür war ein positiver Bescheid des US-Patentamtes gewesen. Seit Beginn des neuen Jahres hatten sie bei Kursen von 0,73 bis 0,74 CHF etwas tiefer notiert.

Bei Vontobel reagiert Analystin Carla Bänziger wenig angetan. Die Nachrichten zum Süssstoff EverSweet klängen nicht gut. Evolva hat in der Mitteilung am Dienstagmorgen eine mögliche Marktzulassung für 2018 in Aussicht gestellt.

Vielmehr klinge für sie die Mitteilung so, als stünde die Zusammenarbeit mit Cargill nicht auf wirklich sicheren Füssen, schreibt sie in einem aktuellen Kommentar. Die Unsicherheit um den Süssstoff habe ohne Zweifel zugenommen. Und auch die Warnung, dass der Umsatz im abgelaufenen Geschäftsjahr tiefer als bislang erwartet ausfallen werde, sei enttäuschend. Die Expertin hat angekündigt, ihre bisherige Kaufempfehlung sowie das alte Kursziel von 1,16 CHF zu überprüfen.

(AWP)