EZB bringt erste neue grosse Geldsalve an den Start

Die Europäische Zentralbank (EZB) hat den Startschuss für eine Serie von supergünstigen Langfristkrediten für Geschäftsbanken gegeben.
22.06.2016 13:53
Euro-Symbol vor der ehemaligen Europäischen Zentralbank in Frankfurt.
Euro-Symbol vor der ehemaligen Europäischen Zentralbank in Frankfurt.
Bild: cash

Die Währungshüter kündigten am Mittwoch in Frankfurt die erste von vier derartigen Kreditlinien (TLTRO II) an und luden Institute zu Geboten ein.

Die dicken Geldsalven sind Teil des im März beschlossenen umfassenden Massnahmenbündels, mit dem die EZB unter anderem die Kreditvergabe im Währungsraum anheizen will. Geschäftsbanken erhalten die neuen Darlehen zum Nulltarif: Denn bei ihnen wird der Leitzins veranschlagt und der liegt derzeit bei 0,0 Prozent. Zudem winkt den Instituten eine Prämie von bis zu 0,4 Prozent, wenn sie nachweislich mehr Darlehen an die Wirtschaft ausreichen. Die Zuteilung dieses ersten neuen vierjährigen Langfristgeschäfts ist für Freitag geplant, die Abwicklung dann kommenden Mittwoch.

Laut früheren Angaben von Insidern stellt sich die EZB darauf ein, dass die Institute vor allem die mehr als 420 Milliarden Euro an ausstehenden Krediten aus einem Vorgänger-Programm (TLTRO I) in die neuen, noch günstigeren Darlehen umtauschen werden. Darüber hinaus würden wahrscheinlich nur mehrere zehn Milliarden Euro an neuen Geldern abgefragt. Banken hatte bei der ersten grossen Geldspritze im Vorgänger-Programm im September 2014 rund 83 Milliarden Euro abgerufen.

(Reuters)