Faber: «Volatilität wird anhalten»

Der Börsen-Guru Marc Faber sieht ein Jahr mit grossen Schwankungen auf die Anleger zukommen. Aber er nennt dennoch spannende Investmentmöglichkeiten.
06.02.2015 10:18
Von Ivo Ruch
Marc Faber an der Finanzmesse 2015 in Zürich.
Bild: cash

Tiefe Zinsen auf Obligationen auf der einen, historisch hohe Aktienkurse auf der anderen Seite. Für Anleger ist die Situation an den Finanzmärkten momentan nicht gerade leicht. "Und dann haben wir schwankende Währungen, wie die Schweizer gemerkt haben", sagt Marc Faber im Video-Interview. Nach der Abkehr der Schweizerischen Nationalbank vom Euro-Mindestkurs hat sich der Franken vorübergehend stark aufgewertet, mittlerweile pendelt der Euro-Franken-Kurs zwischen 1,05 und 1,06.

"Wir werden weiterhin hohe Volatilitäten haben", ist der gebürtige Schweizer mit Wohnsitz Thailand überzeugt. Als günstigen Markt sieht Faber die Edelmetalle: "Insbesondere Gold." Im Laufe des letzten Jahres ist der Goldpreis gesunken. Im laufenden Jahr hat er hingegen bereits 7 Prozent zugelegt.

Schwellenländer mit Potenzial

Auch an den Aktienmärkten sieht Faber durchaus noch Potenzial. Allerdings nicht an den grossen Handelsplätzen, die bereits stark angestiegen sind. Der Dow Jones notiert in der Nähe des Allzeithochs und auch der deutsche Dax steht so hoch wie noch nie. "In gewissen Schwellenländern, die sehr unter Druck gekommen sind, sind Gewinnchancen vorhanden", sagt Faber.

Bereits 2014 gehörten einige "Emerging Markets" zu den weltweiten Spitzenbörsen. So überflügelte Shanghai alle und auch Pakistan, Ägypten oder Indien setzten ein Ausrufezeichen.

Je grösser die Gewinnchancen in diesem Jahr allerdings seien, desto höher sei auch das Risiko, gibt Faber zu bedenken. "Ohne Risiko können Sie Schweizer Staatsanleihen mit negativem Zins kaufen. Dann verlieren Sie sowieso, aber vielleicht weniger als in anderen Investments." Der Anleger müsse sich also genau überlegen, "wie viel Risiko dass er eingehen will."

Im Video-Interview sagt Marc Faber zudem, wie er die Geldpolitik der Notenbanken einschätzt.