FahrdienstNeuer Uber-Chef will bald an die Börse

Der neue Uber-Chef Dara Khosrowshahi geht von einem Börsengang des Fahrdienstvermittlers in den nächsten 18 bis 36 Monaten.
31.08.2017 06:53
Uber ist in vielen Ländern umstritten.
Uber ist in vielen Ländern umstritten.
Bild: Bloomberg

Das sagte der Manager am Mittwoch nach Angaben eines Teilnehmers vor Uber-Mitarbeitern in der Firmenzentrale in San Francisco, bei denen er sich vorstellte. Khosrowshahi kündigte zudem an, die Kultur bei Uber verändern zu wollen. Das Unternehmen steht wegen zahlreicher Querelen und Management-Abgängen in der Kritik. Es gilt bislang geschäftlich als rücksichtslos und aggressiv.

Bei Investoren ist Uber zwischenzeitlich mit 68 Milliarden Dollar bewertet worden.

Khopsrowshahi war am Dienstag offiziell zum neuen Vorstandschef ernannt worden. Er hatte zuvor den Online-Reiseanbieters Expedia geleitet.

(Reuters)