Fed-Chefin Yellen bekräftigt vorsichtigen Straffungskurs

Die amerikanische Notenbank Fed wird nach den Worten ihrer Chefin, Janet Yellen, die beabsichtigte geldpolitische Straffung vorsichtig umsetzen.
21.06.2016 16:30
Fed-Chefin Janet Yellen.
Fed-Chefin Janet Yellen.
Bild: pixabay.com

Eine behutsame Vorgehensweise werde es der Fed ermöglichen, das Wachstum durch eine lockere Geldpolitik zu stützen, sagte Yellen am Dienstag vor dem Bankenausschuss des US-Senats. Zugleich könne der geldpolitische Ausschuss FOMC prüfen, ob sich das Wachstum beschleunige, der Arbeitsmarkt weiter anziehe und sich die Inflation dem Zwei-Prozent-Ziel der Fed nähere.

Yellen hob die grossen Unsicherheiten hervor, denen sich die US-Wirtschaft derzeit gegenüber sehe. National nannte sie unter anderem zuletzt schwache Zahlen vom Arbeitsmarkt. International nannte sie das an diesem Donnerstag anstehende Referendum über den Verbleib Grossbritanniens in der Europäischen Union. Für die langfristigen Wachstumsperspektiven der USA zeigte sie sich zuversichtlich.

Yellens Äusserungen entsprechen im Wesentlichen Aussagen, die sie vor knapp einer Woche nach der jüngsten Zinsentscheidung der Fed traf. Am vergangenen Mittwoch hatte die Fed ihre Ende 2015 begonnene Zinswende auch mit Verweis auf das EU-Referendum in Grossbritannien nicht fortgesetzt. Zudem hatte sie die Zinserwartungen für die kommenden Jahre gedämpft.

(AWP)