Fed-Zinserhöhung bei nächsten Treffen nicht ausgeschlossen

Trotz des zuletzt unerwartet schwachen Wachstums in den USA hält ein Fed-Mitglied eine Zinserhöhung noch in diesem Jahr für möglich.
03.08.2016 07:06
Gebäude der US-Notenbank in Washington, D.C.
Gebäude der US-Notenbank in Washington, D.C.
Bild: iNg

Es wäre voreilig, einen derartigen Schritt in den kommenden Monaten auszuschliessen, sagte der Präsident der Fed von Atlanta, Dennis Lockhart, am Dienstag dem Sender CNBC. "Wir müssen abwarten und sehen, wie die Daten ausfallen." Die US-Wirtschaft sei in einer besseren Verfassung, als es die Wachstumsrate von zuletzt hochgerechnet 1,2 Prozent vermuten lasse, sagte Lockhart, der in diesem Jahr nicht stimmberechtigt ist.

Die US-Notenbank Fed hatte im Dezember erstmals seit einem Jahrzehnt die Zinsen wieder angehoben, hält seither jedoch still. Die nächste Zinssitzung der US-Notenbank ist für den 20. und 21. September anberaumt.

Die Fed hatte Mitte Juni signalisiert, dass sie 2016 noch zwei Schritte nach oben wagen will. Viele Experten rechnen jedoch nur noch mit einer Anhebung im Dezember, wenn die Auswirkungen des Brexit-Votums abgeschätzt werden können und sich zudem der Rauch des US-Präsidentschaftswahlkampfs verzogen hat.

(Reuters)