Finanzdienstleister - VZ Holding bleibt auf Wachstumskurs

Der Finanzdienstleister VZ Holding hat im ersten Halbjahr 2017 den Ertrag gesteigert und deutlich mehr verdient. Dank Neukunden erwartet der Vermögensverwalter im Gesamtjahr weiteres Wachstum.
11.08.2017 07:59
VZ berät Kunden bei der Geldanlage.
VZ berät Kunden bei der Geldanlage.
Bild: ©Sergey Yarochkin/Fotolia.com

Die VZ Gruppe ist im ersten Halbjahr 2017 weiter gewachsen. Sowohl den Ertrag als auch den Gewinn hat der Finanzdienstleister im Berichtszeitraum gesteigert. Für das Gesamtjahr geht der Finanzdienstleister laut Medienmitteilung vom Freitag von einer Fortsetzung dieses Trends aus.

Insgesamt erwirtschaftete die VZ Gruppe einen Betriebsertrag von 127,8 Mio CHF, ein Plus von 12,3%. Der Betriebsaufwand legte mit einem Plus von 12,8% auf 71,1 Mio etwa genauso stark zu. Daher fiel die operative Marge in etwa auf dem gleichen Niveau wie im Vorjahreszeitraum aus.

Auf Gewinnseite weist die VZ Holding ein Betriebsergebnis (EBITDA) von 56,7 Mio CHF (VJ 50,8 Mio) aus. Den Reingewinn steigerte die Gruppe um 9,3% auf 44,2 Mio CHF.

Bei der Kundennachfrage kann sich die Gruppe über anhaltenden Zuspruch freuen. So flossen ihr Netto-Neugelder in Höhe von 1,10 Mrd CHF zu gegenüber 1,01 Mrd im Jahr davor. Die verwalteten Vermögen stiegen auf knapp 20,0 Mrd, nachdem sie Ende 2016 noch bei 18,4 Mrd gelegen hatten. Die freundliche Stimmung an den Finanzmärkten habe diese Entwicklung unterstützt ebenso wie die steigende Kundenzahl.

Mit den vorgelegten Zahlen hat die Vermögensverwalterin die Erwartungen der Analysten in etwa getroffen. Die von AWP befragten Experten hatten einen Betriebsertrag von 125,8 Mio CHF erwartet. Den EBITDA hatten sie mit 56,7 Mio und das Reinergebnis mit 44,3 Mio CHF vorhergesagt. Bei den verwalteten Vermögen lag der Konsens bei 19,8 Mrd.

Laut Mitteilung erwartet VZ-CEO Matthias Reinhart, dass dank der höheren Anzahl Kunden Ertrag und Gewinn auch im gesamten Geschäftsjahr weiter wachsen werden.

(AWP)