Finanzkonzern ING streicht 7000 Stellen

Der grösste niederländische Finanzdienstleister ING streicht 7000 Stellen.
03.10.2016 07:59
Blick auf Amsterdam. In Holland kommt es bei ING zu einem grösseren Stellenabbau.
Blick auf Amsterdam. In Holland kommt es bei ING zu einem grösseren Stellenabbau.

Die meisten davon in den Niederlanden und Belgien, teilte der Konzern am Montag vor seinem jährlichen Investorentag mit. Bis 2021 sollten so 900 Millionen Euro jährlich eingespart werden. Hintergrund seien die niedrigen Zinsen und hohe regulatorische Hürden. Wegen des Arbeitsplatzabbaus fiel im nächsten Quartal eine Sonderlast von einer Milliarde Euro an.

Zugleich kündigte ING an, in den nächsten fünf Jahren 800 Millionen Euro in das Onlinebanking investieren zu wollen. Zur ING gehört auch die größte deutsche Direktbank ING-DiBa. 

(Reuters)