Finanzziele bestätigt - Helvetia sieht sich für die Zukunft gerüstet

Die Helvetia-Gruppe sieht sich für die Zukunft gut positioniert und will im Rahmen der Strategie «helvetia 20.20» unter anderem die Chancen nutzen, die sich in der digitalen Welt bieten.
08.06.2017 07:29
Das Logo von Helvetia.
Das Logo von Helvetia.
Bild: iNg

An den mit Blick auf 2020 formulierten Finanzzielen hält der Versicherer fest, wie am Donnerstag aus der Medienmitteilung zum Capital Market Day hervorgeht. "Helvetia ist sehr gut aufgestellt und hat eine starke Basis für die Weiterentwicklung. Mit der Umsetzung unserer Strategie helvetia 20.20 sind wir bereits sehr gut unterwegs", wird CEO Philipp Gmür in der Mitteilung zitiert. Derzeit arbeite die Gruppe an weiteren Wachstumsinitiativen in Europa und in den Specialty Marktes.

Im Strategieprogramm verfolge Helvetia zwei Stossrichtungen: Einerseits soll das bisherige Versicherungsgeschäft weiterentwickelt werden, um es effizienter zu machen. Andererseits werde man mit neuen Geschäftsmodellen zusätzliche Ertragsquellen erschliessen, etwa über den Direkt-Versicherer smile.direct oder mit dem Hypothekenvermittler MoneyPark.

Dabei will Helvetia das Geschäftsvolumen bis 2020 in den Bereich von 10 Mrd CHF steigern, wie die Verantwortlichen bereits an der Bilanzmedienkonferenz im März verlauten liessen. Im Jahr 2016 lag das Volumen bei 8,5 Mrd. Weiter orientiert sich Helvetia am EK-Renditeziel von 8-11% oder der Ambition, in der Nichtlebenversicherung die Combined Ratio unterhalb der 93%-Marke zu halten. Mit dem Swiss Solvency Test wird derweil ein Ratio im Bereich von 140 bis 180% angepeilt.

(AWP)