Fintech - Avaloq verbessert die Margen

Avaloq hat im ersten Halbjahr 2017 etwas mehr umgesetzt und die Margen verbessert.
28.08.2017 09:00
Francisco Fernandez ist Gründer und CEO von Avaloq.
Francisco Fernandez ist Gründer und CEO von Avaloq.
Bild: ZVG

Der Umsatz stieg in der Periode von Januar bis Juni um 3% auf 253,1 Mio CHF. Ausserdem hat der Bankensoftware-Hersteller einen bereinigten EBIT von 36,3 Mio erzielt (+253,1%). Die Marge hat sich dabei um 10,2 Punkte auf 14,3% verbessert.

Dem Ergebnis lägen erhöhte Projektaktivität, starkes Upselling bei Bestandskunden sowie Wachstum in sämtlichen Bereichen wiederkehrender Erträge zu Grunde, heisst es in einer Mitteilung von Ende letzter Woche.

CEO und VRP Francisco Fernandez zeigt sich darin zufrieden: "Wir haben die Profitabilität deutlich erhöht, die Gesamtausgaben gesenkt und mit Warburg Pincus einen starken neuen globalen Partner an unsere Seite geholt. Dies gibt uns Rückenwind und verschafft uns eine gute Ausgangslage, um Wachstumschancen zu nutzen."

Avaloq erhielt in diesem Frühling einen neuen Aktionär. Die auf Private-Equitiy spezialisierte Warburg Pincus beteiligte sich für sieben Jahre mit 35 Prozent an der Firma. 

(AWP)