Fliegen - Swiss verbessert sich operativ deutlich

Die Fluggesellschaft Swiss hat ihren Umsatz im ersten Quartal leicht gesteigert und das operative Ergebnis signifikant verbessert.
27.04.2017 09:16
Die Boeing 777 «Triple Seven», seit Februar 2016 das Flaggschiff der Swiss.
Die Boeing 777 «Triple Seven», seit Februar 2016 das Flaggschiff der Swiss.
Bild: cash

Für das Gesamtjahr hält die Airline trotz des erfreulichen Jahresauftaktes aufgrund des anspruchsvollen Umfeldes an ihrer bisherigen Prognose fest.

In den ersten drei Monaten 2017 stieg der Betriebsertrag um 2 Prozent auf 1,09 Mrd CHF, schreibt Swiss am Donnerstag in einer Mitteilung. Der EBIT verbesserte sich weit überproportional um 67 Prozent auf 37 Mio CHF. Die positive Ergebnisentwicklung führt die Lufthansa-Tochter unter anderem auf Effizienzgewinne im Zuge der Flottenmodernisierung sowie auf eine mengenbedingte Umsatzsteigerung sowohl im Passagier- als auch im Frachtbereich zurück.

"Swiss ist sehr erfolgreich ins neue Geschäftsjahr gestartet und dies, obgleich das erste Quartal traditionell schwächer ist", wird CEO Thomas Klühr zitiert. Dazu beigetragen hätten vor allem die positiven Effekte aus den Investitionen in die Flotte.

Neue Flugzeuge im Einsatz

Auf der Langstrecke hat die Swiss im vergangenen Jahr einen Teil der Airbus A340-300-Flotte durch moderne Boeing 777-300ER ersetzt. Inzwischen stehen acht Flugzeuge dieses Typs im Einsatz. Auf der Kurz- und Mittelstrecke wurden die Bombardier C Series eingeführt, von denen inzwischen sieben Flugzeuge im Betrieb sind.

Durch die optimierte Steuerung der Kapazitäten konnte zudem die Auslastung der Maschinen im ersten Quartal um 1,7 Prozentpunkte auf 77,6 Prozent gesteigert werden. Dabei sei das durch die Flottenmodernisierung vergrösserte Angebot erfolgreich abgesetzt worden, gibt sich die Airline erfreut.

Trotz des guten Starts ins neue Jahr zeigt sich das Management mit Blick auf das Gesamtjahr vorsichtig. Das Marktumfeld bleibe anspruchsvoll. Der starke Schweizer Franken sowie der zu erwartende Ölpreisanstieg werden nach Ansicht der Swiss aller Voraussicht nach einen negativen Einfluss auf die Erträge haben. Für das Gesamtjahr rechnet die Airline deshalb weiterhin mit einem EBIT leicht unter Vorjahresniveau.

(AWP)