Flugzeugcaterer - Gategroup prüft Rückkehr an die Schweizer Börse

Die zur chinesischen HNA-Gruppe gehörende Gategroup könnte wieder an die Börse gebracht werden.
29.11.2017 06:46
Gategourmet-Catering für eine Swiss-Langstreckenmaschine Boeing 777.
Gategourmet-Catering für eine Swiss-Langstreckenmaschine Boeing 777.
Bild: cash

Die HNA-Gruppe erwäge einen Börsengang, wobei als Börsenplatz die Schweizer Börse SIX evaluiert werde, teilte Gategroup am Dienstagabend mit. Über die Struktur und den Zeitplan eines solchen Börsengangs müsse aber noch entschieden werden. HNA hat am Dienstag bekanntgegeben, sich von Unternehmensbeteiligungen trennen zu wollen.

Gategroup war im Dezember 2016 von der HNA-Gruppe übernommen worden, der chinesische Mischkonzern hatte dabei für die ehemalige Swissair-Tochter rund 1,4 Mrd CHF geboten. Schliesslich waren die Gategroup-Aktien Ende April 2017 von der Schweizer Börse SIX dekotiert worden, ein Handelsgericht hatte die verbliebenen, nicht von HNA gehaltenen Aktien für kraftlos erklärt.

HNA-Chef Adam Tan erklärte am Dienstag vor Journalisten in Peking, dass sich die Gruppe von Immobilien, aber auch Unternehmensbeteiligungen trennen könnte. So stehe die Veräusserung von Gebäuden in New York, Sydney und Hong Kong bereits fest. Zudem wolle sich das Unternehmen bei seinen Übersee-Käufen demnächst etwas zurückhalten, um die schärferen Investmentvorschriften der chinesischen Regierung einzuhalten.

Im August hatte die Führung in Peking entschieden, heimische Unternehmen bei Investitionen im Ausland stärker an die Kandare zu nehmen. Aufkäufe in den Bereichen Hotellerie, Immobilien und Unterhaltung sowie von Sportclubs würden Beschränkungen auferlegt, hiess es damals. Etwaige Verkäufe würden letztlich auch der von den vielen Übernahmen strapazierten Bilanz von HNA zugutekommen, meinten Finanzanalysten am Dienstag.

(AWP)