Fondsmanager so positiv wie lange nicht mehr

Die neuste Umfrage von Merrill Lynch bei europäischen Fondsmanagern strotzt vor Zuversicht. Von Krise ist nicht mehr viel zu spüren. Allerdings: Die Umfrage gilt auch als zuverlässiger Gegenindikator.
18.09.2013 08:14
Von Lorenz Burkhalter
Unter den Fondsmanagern regieren die Bullen.
Unter den Fondsmanagern regieren die Bullen.
Bild: cash

Einmal im Monat befragt die Bank of America Merrill Lynch europäische Fondsmanager zu ihrer Meinung und zu aktuellen Themen. Und um es vorweg zu nehmen: Die für den September durchgeführte Erhebung strotzt nur so vor Zuversicht.

84 Prozent der Umfrageteilnehmer rechnen in Europa über die kommenden 12 Monate mit einer wirtschaftlichen Wachstumsbeschleunigung. Gleichzeitig zeigen sich die europäischen Fondsmanager optimistischer als bisher, was die Dauer und das Ausmass einer solchen Beschleunigung anbetrifft. 39 Prozent der Befragten halten über die kommenden Jahre sogar ein prozentual zweistelliges Wachstum bei den Unternehmensgewinnen für möglich.

Nannten in der August-Umfrage noch 16 Prozent der Teilnehmer die Schuldenkrise in Europa und einen möglichen Kollaps des Bankensystems als grösstes Risiko für die Finanzmärkte, so sind es inzwischen nur noch 12 Prozent. Aufgrund der Eskalation im Mittleren Osten stehen neu für 36 Prozent der Befragten geopolitische Gefahren im Vordergrund.

Extremwerte in der Vergangenheit ein zuverlässiger Gegenindikator

Dass sich europäische Fondsmanager nicht mehr im Krisenmodus befinden, zeigt sich auch an ihrer Vermögensallokation. Eigenen Angaben zufolge sind 60 Prozent der Umfrageteilnehmer in den Aktien weltweit übergewichtet. Das entspricht dem höchsten Umfragewert seit gut zweieinhalb Jahren. Noch vor Jahresfrist gaben 36 Prozent der Befragten an, europäische Aktien in ihren Portfolios unterzugewichten. Der aktuellsten Umfrage zufolge sind mittlerweile 36 Prozent sogar übergewichtet, was dem höchsten Stand seit über sechs Jahren entspricht.

Die Bank of America Merrill Lynch führte die aktuellste Umfrage zwischen dem 6. und dem 12. September durch. Insgesamt nahmen 123 europäische Fondsmanager mit verwalteten Vermögen von umgerechnet 272 Milliarden Dollar teil.

Die Zuversicht der Befragten ist allerdings nicht unbedingt ein ermutigendes Zeichen. Denn in den letzten Jahren erwiesen sich Extremwerte bei den Umfrageergebnissen immer wieder als ein zuverlässiger Gegenindikator für die Finanzmärkte.