Frankreichs Wirtschaft ohne Schwung

Frankreichs Wirtschaft kommt nicht so recht in Schwung. Die französische Notenbank rechnet im Auftaktquartal 2016 nicht mehr mit einem Beschleunigung des Wachstums.
09.03.2016 12:27
Champs-Elysées mit Arc de Triomphe im Hintergrund: Die Zeichen in der französischen Wirtschaft stehen auf rot.
Champs-Elysées mit Arc de Triomphe im Hintergrund: Die Zeichen in der französischen Wirtschaft stehen auf rot.
Bild: cash

In den Monaten Januar bis März dürfte die zweitgrösste Volkswirtschaft der Eurozone nur wie im Schlussquartal 2015 um 0,3 Prozent zum Vorquartal wachsen, hiess es in einer am Mittwoch veröffentlichten Einschätzung der Banque de France. Zuvor hatte die Notenbank für das erste Quartal noch mit einem etwas stärkeren Wachstum um 0,4 Prozent gerechnet.

Im verarbeitenden Gewerbe hätten die Produktion und die Auslieferungen im Februar nicht an die stärkeren Vormonate anknüpfen können, erklärte die Notenbank die schwächere Prognose. Ausserdem habe der Auftragseingang nachgelassen, insbesondere der Auftragseingang aus dem Ausland.

Experten sehen mittlerweile den ersten nennenswerten Aufschwung der französischen Wirtschaft seit der Amtsübernahme von Präsident Francois Hollande im Frühjahr 2012 bedroht. Zuletzt hatte sich die Stimmung in den Unternehmen des Landes spürbar eingetrübt. Als Ursache gilt unter anderem die Konjunkturschwäche in wichtigen Schwellenländern.

(AWP)