Galenica-Apotheken sollen an die Börse kommen

Der Gesundheitskonzern Galenica soll im ersten Quartal 2017 den Namen Vifor Pharma annehmen und das Apothekengeschäft unter dem Namen Galenica Santé separat an die Börse bringen.
26.12.2016 19:19
Galenica will das Apotheken- vom Pharmageschäft trennen.
Galenica will das Apotheken- vom Pharmageschäft trennen.
Bild: ZVG

Das berichtet die «SonntagsZeitung» (SoZ). Das Blatt beruft sich dabei auf eigene Recherchen. Galenica-VRP Etienne Jornod, von der Zeitung darauf angesprochen, wird mit folgenden Worten zitiert: "Es ist absolut möglich, dass die Umbenennung in Vifor Pharma und der anschliessende Verkauf von Galenica Santé über die Börse im ersten Halbjahr 2017 erfolgen."

Der Börsengang von Galenica Santé dürfte Vifor Pharma dem Bericht zufolge über 1,8 Mrd CHF einbringen, womit die Übernahme des US-Biotechunternehmens Relypsa finanziert werden könne. Die Credit Suisse hatte dafür einen Überbrückungskredit gewährt. Vom Tisch sei die Option, die Schulden über eine Kapitalerhöhung zu tilgen, heisst es.

Wie die "SoZ" weiter schreibt, verkauft der Grossaktionär Sprint, der sich bekanntlich von Galenica trennen will, einen Anteil von 4% an langfristig orientierte Investoren "ohne Rabatt". Abnehmer seien Pensionskassen und Privatinvestoren. Sprints Anteil reduziere sich dadurch auf 11%. Dies werde "dieser Tage" offiziell werden. 

(cash/AWP)