Galenica steigert im Halbjahr Gewinn und Umsatz

Galenica hat im ersten Halbjahr den Umsatz sowie den Gewinn deutlich gesteigert. Die Erwartungen beim Umsatz konnten erfüllt werden, beim Reingewinn hingegen nicht ganz.
09.08.2016 07:16
Galenica mit Sitz Bern ist eine nach dem antiken Arzt Galenus benannte, international tätige Pharmazie- und Logistikunternehmensgruppe.
Galenica mit Sitz Bern ist eine nach dem antiken Arzt Galenus benannte, international tätige Pharmazie- und Logistikunternehmensgruppe.
Bild: ZVG

Der Gruppengewinn nahm um 23% auf 194,6 Mio CHF zu. Nach Abzug der Minderheiten resultiert ein Plus von 22% auf 159 Mio, wie Galenica am Dienstag mitteilt. Der operative Gewinn (EBIT) erhöhte sich um einen Fünftel auf 241,3 Mio und den Umsatz erhöhte die Gruppe um 12% auf 2,01 Mrd.

Die wachstumsstarke Pharmasparte Vifor legte im Halbjahr mit dem Umsatz dank der guten Entwicklung des Eisenpräparats Ferinject/Injectafer und neuer Partnerschaften um 42% auf 550,6 Mio zu und steigerte den EBIT um 28% auf 185,2 Mio. Das Apotheken- und Logistik-Geschäft von Galenica Santé setzte mit 1,49 Mrd CHF 3,7% mehr um als noch vor einem Jahr. Dabei gelang es den EBIT um ebenfalls 3,7% auf 66,1 Mio zu erhöhen.

Galenica hat mit den Zahlen zum ersten Halbjahr die Erwartungen mit dem Umsatz übertroffen, lag aber mit dem Gruppen-EBIT und dem Reingewinn leicht dahinter. Auf Gruppenebene haben die Analysten im Durchschnitt (AWP-Konsens) einen Gewinn nach Minderheiten von 160,4 Mio CHF, einen EBIT von 248,0 Mio sowie einen Umsatz von 1,98 Mrd erwartet. Mit der Sparte Vifor hat Galenica die Erwartungen beim EBIT von bei 180,4 Mio und jener für den Umsatz bei 540,2 Mio geschlagen.

Ziele für 2016 bestätigt

Mit der im kommenden Jahr geplanten Aufspaltung in einen Pharma- (Vifor Pharma) sowie einen Logistik- und Apothekenteil (Galenica Santé) gut voran. Wie bereits angekündigt hat die Gruppe als weiteren Schritt dazu Anfang August ein Kaufangebot für das US-Pharmaunternehmen Relypsa lanciert.

Die Ziele für das Geschäftsjahr 2016 für die beiden Sparten bestätigt Galenica. Dabei geht das Unternehmen davon aus, dass Galenica Santé den Vorjahres-EBIT auf vergleichbarer Basis übertreffen kann. Vifor Pharma werde derweil auf vergleichbarer Basis ein EBIT-Wachstum von 10% gegenüber dem Vorjahr erreichen. Neu ist die Gruppen-Guidance. Da geht Galenica für 2016 sowohl nach als auch vor Abzug der Minderheiten von einem Gewinnanstieg um rund 10% aus.

Allerdings dürften die erheblichen geplanten Investitionen zur Ankurbelung der Verkäufe des Kaliumbinders Veltassa in den USA im neu erworbenen Geschäft von Relypsa den kombinierten EBIT von Vifor Pharma 2016 um rund 80 Mio CHF und den Gewinn der Gruppe 2016 vor und nach Abzug der Minderheiten um rund 90 Mio reduzieren, ergänzt Galenica. Beides gelte unter der Annahme, dass Relypsa ab Oktober 2016 konsolidiert wird.

(AWP)