Gategroup steigert Umsatz - HNA-Übernahme auf Kurs

Der Airline-Caterer Gategroup, der kurz vor der Übernahme durch den chinesischen Mischkonzern HNA steht, weist nach neun Monaten einen markant höheren Umsatz aus.
17.11.2016 08:22
Gategourmet belädt ein Flugzeug am Flughafen Zürich.
Gategourmet belädt ein Flugzeug am Flughafen Zürich.
Bild: ZVG

Gategroup hat auch operativ Fortschritte erzielt. Bestätigt wird, dass der Kontrollwechsel voraussichtlich noch im laufenden vierten Quartal erfolgen wird - mit anschliessender Dekotierung der Aktien. Der Umsatz stieg zwischen Januar und September um gut 13 Prozent auf 2,53 Mrd CHF, wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilt. Organisch ist die Gruppe um 6,2 Prozent gewachsen, Akquisitionen steuerten 8,6 Prozent bei.

Auch bei den Gewinnkennzahlen zeigt sich der Konzern verbessert. Der Betriebsgewinn auf Stufe EBITDA nahm auf 153,4 Mio CHF von 98,4 Mio CHF zu, die entsprechende Marge erreichte damit 6,1 Prozent nach 4,4 Prozent im Vorjahreszeitraum. Unter dem Strich steht ein Gewinn von 53,4 Mio CHF, nachdem in der Vergleichsperiode noch ein Verlust von 56,3 Mio angefallen war. Diese Verbesserung sei hauptsächlich auf das bessere Betriebsergebnis, niedrigere Finanzierungskosten und den Wegfall von Kosten und Wertberichtigungen im Zusammenhang mit den Restrukturierungen von 2015 zurückzuführen, heisst es dazu.

Gategroup mache beträchtliche Fortschritte bei der Umsetzung der Gateway-2020-Strategie, heisst es weiter. Man habe den Fokus aufs Kerngeschäft gelegt und über 550 Mio CHF an Jahresumsatz aus Vertragsverlängerungen gewonnen. Im dritten Quartal für sich allein betrachtet nahm der Umsatz (währungsbereinigt) um 16 Prozent und der EBITDA (währungsbereinigt) um 8,7 Prozent zu.

HNA hat 98 Prozent der Aktien

Bestätigt wird in der Mitteilung der Zeitplan für die Übernahme durch HNA. So soll das Angebot noch im Verlauf des vierten Quartals vollzogen werden. Danach werden die Aktien von der SIX dekotiert.

Bereits am 20. Oktober 2016 sei die Kraftloserklärung der sich noch im Umlauf verbleibenden Aktien beantragt worden, heisst es weiter. Dieses Gesuch sei kurz darauf ergänzt worden, nachdem HNA 98,06 Prozent des Papiere angedient worden waren. Das Erreichen der 98 Prozent-Schwelle ist eine Voraussetzung für den Prozess. Am gestrigen Mittwoch habe der Verwaltungsrat ausserdem die Dekotierung formell beschlossen, heisst es weiter.

(AWP)