Geberit-Aktie im Rekord-Rausch

Geberit überzeugt mit starken Geschäftszahlen im ersten Halbjahr. Der Sanitärtechniker will aus eigener Kraft noch stärker wachsen. Im frühen Handel setzt die Aktie ihre jüngste Rekordjagd ungebremst fort.
16.08.2016 11:32
Von Lorenz Burkhalter
Geberit ist derzeit nicht zu bremsen. Im Bild: Der Hauptsitz des Sanitärtechnikkonzerns in Jona.
Geberit ist derzeit nicht zu bremsen. Im Bild: Der Hauptsitz des Sanitärtechnikkonzerns in Jona.
Bild: zvg/Geberit

Nach dem starken Zahlenkranz für die ersten drei Monate legt der Sanitärtechnikkonzern Geberit am Dienstag mit einem ebensolchen für das zweite Quartal nach.

Nicht nur beim Umsatz, auch beim bereinigten EBITDA, EBIT und Reingewinn werden die Markterwartungen teilweise deutlich übertroffen. Absoluter Höhepunkt - so sind sich die Analysten einig - ist aber der Ausblick für das Gesamtjahr. Dieser lässt darauf schliessen, dass das Unternehmen den Umsatz in der zweiten Jahreshälfte kräftigt steigern wird.

In der Folge klettert die Geberit-Aktie an der Schweizer Börse SIX um weitere 4,8 Prozent auf 421,10 Franken. Kurz zuvor stieg sie bei 422,80 Franken auf den höchsten Stand in der traditionsreichen Firmengeschichte.

Ausblick sogar konservativ formuliert

Wie der für die Zürcher Kantonalbank tätige Analyst schreibt, fällt der Zahlenkranz auf das zweite Quartal bezogen deutlich über den Konsenserwartungen aus. Sichtlich Gefallen findet er insbesondere am prozentual zweistelligen organischen Umsatzwachstum. Doch auch beim operativen Gewinn (EBITDA, EBIT) sowie beim Reingewinn werden die bankeigenen Schätzungen klar übertroffen. Der Experte begründet dies mit dem starken Volumenwachstum, tieferen Rohmaterialpreisen sowie Synergien aus der Übernahme von Sanitec.

Auch mit dem Ausblick kann Geberit punkten. Das angestrebte währungsbereinigte Wachstum des Nettoumsatzes von rund 5 Prozent liegt über den erwarteten 3,5 Prozent des ZKB-Analysten, die adjustierte operative Marge von rund 28 Prozent deckt sich zumindest mit den Erwartungen.

Nach dem starken ersten Halbjahr bezeichnet der Experte diese Zielsetzungen allerdings als konservativ. Er wird seine Umsatzschätzungen um rund 2 Prozent und die Margenannahmen sogar um rund 40 Basispunkte anheben. Aufgrund der schon heute stolzen Bewertung stuft er die Geberit-Aktie weiterhin nur mit "Marktgewichten" ein.

Integration von Sanitec nimmt Formen an

Auch sein Berufskollege von der Bank Vontobel zeigt sich positiv überrascht, was die organische Wachstumsbeschleunigung im zweiten Quartal anbetrifft. Seines Erachtens hat vor allem der Schlüsselmarkt Deutschland kräftig dazu beigetragen, dass Geberit die diesbezüglichen Erwartungen übertreffen konnte.

Doch auch die übernommene Sanitec habe zur Beschleunigung beigetragen, so der Experte. Er wähnt die Integration dieser Geschäftsaktivitäten folglich auf Kurs. Das Kursziel von 420 Franken für die zum Kauf empfohlene Aktie von Geberit soll im Anschluss an die Ergebnisveröffentlichung angehoben werden.

In einem Kommentar aus dem Hause Goldman Sachs wird ebenfalls auf die starke Umsatzentwicklung bei Sanitec verwiesen. Gleichzeitig macht der Verfasser aber auch Anhaltspunkte für eine raschere Realisierung von Synergieeffekten aus. Er geht davon aus, dass Geberit dem Zeitplan bei der Integration von Sanitec sogar voraus ist. Die Aktie wird bei der amerikanischen Investmentbank weiterhin zum Kauf empfohlen, das 350 Franken lautende 12-Monats-Kursziel womöglich erhöht.