Geberit erfreut sich starker Nachfrage in Deutschland

Der Sanitärtechnikkonzern Geberit zeigt sich mit dem allgemeinen Geschäftsgang ebenso zufrieden wie mit der Integration der skandinavischen Sanitec, wie Konzernchef Christian Buhl in einem Interview sagt.
01.12.2016 08:10
Geberit-CEO Christian Buhl in einem früheren cash-Interview.
Geberit-CEO Christian Buhl in einem früheren cash-Interview.
Bild: cash

Das Geschäft laufe grundsätzlich weiterhin gut, sagt Geberit-CEO Christian Buhl in einem Interview mit AWP, auch wenn das vierte Quartal wegen zweier fehlender Arbeitstage schwächer ausfallen werde als die ersten neun Monate. Zuversichtlich zeigt er sich auch mit Blick auf den wichtigen Markt Deutschland.

"Der Markt in Deutschland ist weiterhin am Wachsen und die Nachfrage der Kunden sehr stark. Wir schätzen die Lage nach wie vor positiv ein, die limitierten Handwerker-Kapazitäten beschränken jedoch das Wachstumspotential", so Buhl.

Mit Blick auf die Integration von Sanitec sagt er: "Ich bin bisher sehr zufrieden damit. Wir haben einen ambitionierten Fahrplan und befinden uns auf Kurs oder mit Blick auf die Synergien gar leicht voraus." Weiter äussert er sich im Interview zum Einfluss der Währungen und der Rohmaterialpreise oder zu seinen Ansichten hinsichtlich der Wahlen in den USA und des Brexit-Entscheids von Grossbritannien.

Die Zusammenarbeit mit seinem Vorgänger und jetzigen VR-Präsidenten Albert Baehny bezeichnet Buhl als gut. Als Herausforderung sieht er die Märkte insbesondere ausserhalb Europas sowie die tendenziell steigenden Rohmaterialpreise.

(AWP)