Geldpolitik - Blackrock hält 2019 bis zu zwei US-Zinsanhebungen für möglich

Die US-Notenbank (Fed) wird aus Sicht des weltgrössten Vermögensverwalters Blackrock möglicherweise ein oder zwei Mal in diesem Jahr ihre Leitzinsen anheben.
05.02.2019 14:18
Sitz der Federal Reserve Bank of New York in Manhattan.
Sitz der Federal Reserve Bank of New York in Manhattan.
Bild: cash

An den Finanzmärkten werde zwar erwartet, dass der nächste Schritt eine Zinssenkung sei, sagte Rick Rieder, Chef der Blackrock-Abteilung festverzinsliche Wertpapiere, der Nachrichtenagentur Reuters. Die Fed strebe aber weiterhin ein oder zwei Zinsanhebungen an und werde dies auch umsetzen, sollte die Inflation anziehen. "Die Interpretation der Märkte ist etwas extrem."

Die Fed hatte ihren Leitzins im vorigen Jahr insgesamt vier Mal angehoben und damit auf den Wirtschaftsboom in den USA reagiert. Die Konjunkturaussichten sind aber inzwischen unsicherer geworden. Daher beliess die Notenbank im Januar den Schlüsselsatz zur Versorgung der Geschäftsbanken mit Geld in der Spanne von 2,25 bis 2,5 Prozent. Zugleich stellte Fed-Chef Jerome Powell in Aussicht, dass die Währungshüter bei Entscheidungen über künftige Zinsschritte "geduldig" agieren werden.

(Reuters)