Geschäftszahlen 2016Bank Vontobel steigert Gewinn und plant Sonderdividende

Die Bank Vontobel hat im vergangenen Jahr dank eines Sonderertrags aus einem Beteiligungsverkauf deutlich mehr verdient.
08.02.2017 07:54
Niederlassung der Bank Vontobel in Bern.
Niederlassung der Bank Vontobel in Bern.
Bild: cash

Das Finanzinstitut profitierte auch von Sondereffekten, darunter dem Gewinn aus dem Verkauf seines Anteils am Versicherer Helvetia. Bereinigt resultierte aber noch ein Gewinnwachstum um 12%. Die Aktionäre sollen eine höhere Ausschüttung einschliesslich Sonderdividende von 2,00 CHF erhalten nach 1,85 CHF im Vorjahr.

Die Netto-Neugelder waren im vergangenen Jahr unter dem Strich klar negativ, nachdem im Jahr 2015 noch Neugelder von 8,0 Mrd CHF zugeflossen waren. Grund war der Abgang des "Star Fondsmanagers" Rajiv Jain im März 2016, der in der Quality Growth-Boutique zu Abflüsse von Kundengeldern von 15,7 Mrd CHF führte. Ausserhalb dieser Boutique seien Vontobel netto 5,1 Mrd CHF zugeflossen, heisst es in der Mitteilung. Die betreuten Kundenvermögen (AuM) lagen per Ende Jahr bei 155,3 Mrd CHF (VJ 147,8 Mrd).

Das Finanzinstitut erwirtschaftete im abgelaufenen Geschäftsjahr einen Betriebsertrag von 1'081,1 Mio CHF (VJ 988,6 Mio). Der Geschäftsaufwand ging im gleichen Zeitraum 759,8 Mio CHF (VJ 764,7 Mio) leicht zurück.

Erwartungen übertroffen

Mit den ausgewiesenen Zahlen hat Vontobel die Erwartungen beim Ertrag und beim Gewinn übertroffen. Von AWP befragte Experten hatten im Vorfeld der Zahlenpublikation im Durchschnitt den Betriebsertrag mit 1'027 Mio CHF erwartet und den Reingewinn bei 249 Mio CHF geschätzt. Der Neugeldabfluss war von den Experten mit -6,8 Mrd CHF allerdings geringer erwartet worden und die verwalteten Vermögen wurden mit 142,4 Mrd CHF etwas höher geschätzt. Die Dividende war mit 1,96 CHF im Schnitt etwas tiefer erwartet worden.

Die ersten Wochen des laufenden Geschäftsjahres 2017 hätten gezeigt, dass es kein einfacheres Jahr werde, heisst es in der Mitteilung mit Verweis auf die politischen Entwicklungen und die Zinssituation. Viele Kunden verhielten sich weiterhin "sehr zurückhaltend". Dennoch werde Vontobel an seinem Kurs festhalten und "Schwung aufnehmen für eine neue Phase starken profitablen Wachstums",

Die neuen Mittelfrist-Ziele für die Periode bis 2020 werde das Unternehmen in den nächsten Monaten erarbeiten und im August kommunizieren, hiesst es weiter.

(AWP)