Glasverpackungen - Vetropack verpasst die Erwartungen

Der Glasverpackungshersteller Vetropack hat im ersten Semester einen im Vergleich zum Vorjahr beinahe unveränderten Umsatz erzielt. Die Erwartungen der Analysten an Umsatz, EBIT und Gewinn wurden nicht erreicht.
29.08.2017 07:35
Flaschenproduktion bei Vetropack.
Flaschenproduktion bei Vetropack.
Bild: ZVG

Der Umsatz von Vetropack belief sich auf 310,2 Mio CHF (-0,2%) verbucht. Währungsbereinigt stiegen die Nettoerlöse um 1,2% auf CHF 314,5 Mio CHF, heisst es in einer Mitteilung vom Dienstag.

Der EBIT nahm um 1,3% auf 30,3 Mio CHF ab und die entsprechende Marge auf 9,8%, nach 9,9% im Vorjahr. Die gesunkenen Energie- und Rohstoffkosten seien durch steigende Personalkosten und Abschreibungen kompensiert worden, schreibt das Unternehmen dazu.

Unter dem Strich resultierte ein um 1,2% höherer Konzerngewinn von 24,7 Mio CHF. Tiefere Finanzkosten und währungsbedingte Kursgewinnen hätten sich positiv auf den konsolidierten Semestergewinn ausgewirkt, so die Mitteilung.

Mit diesem Zahlenkranz hat das Unternehmen die Erwartungen der Analysten beim Umsatz, EBIT und Gewinn verfehlt. Der AWP-Konsens für den Umsatz lag bei 315 Mio CHF, für den EBIT bei 32,3 Mio und für den Konzerngewinn bei 26,6 Mio.

Für das zweite Halbjahr rechnet das Unternehmen aufgrund der zwei Wannenrevisionen, die im Halbjahr 2016 stattfanden, mit einer höheren Wertschöpfung. Für das gesamte Geschäftsjahr 2017 erwartet das Management daher eine leichte Steigerung der Nettoerlöse, so die Mitteilung.

(AWP)