Grossbank warnt bei der Swisscom-Aktie

Die Swisscom-Aktie ist bei Anlegern beliebt, nicht zuletzt dank der attraktiven Dividendenrendite. Doch jetzt spricht eine der beiden Schweizer Grossbanken eine Verkaufsempfehlung aus.
30.11.2015 08:50
Von Lorenz Burkhalter
Die Swisscom-Aktie: Bei Schweizer Anlegern beliebt, bei den Banken und ihren Analysten weniger.
Die Swisscom-Aktie: Bei Schweizer Anlegern beliebt, bei den Banken und ihren Analysten weniger.
Bild: Bloomberg

Der Aktie von Swisscom haftet der Ruf einer Volksaktie an. Das ist nicht nur dem Umstand zu verdanken, dass der Bund noch immer eine knappe Mehrheitsbeteiligung am einstigen Monopolunternehmen hält. Die Marke Swisscom ist in der Bevölkerung fest verankert und die Geschäftsaktivitäten des Telekommunikationskonzerns für jedermann nachvollziehbar. Darüber hinaus zählt die Aktie mit einer Rendite von 4,3 Prozent zu den dividendenstärksten der Schweizer Börse.

Dennoch schlägt die Credit Suisse in einer Unternehmensstudie negative Töne an. Das Anlageurteil lautet "Underperform". Um seiner Verkaufsempfehlung Nachdruck zu verleihen, setzt der Studienverfasser das 12-Monats-Kursziel bei 475 Franken an. Vom Schlusskurs vom Freitag aus betrachtet, leitet sich davon ein rechnerisches Abwärtspotenzial von ziemlich genau 7 Prozent ab.

Goldene Zeiten sind vorbei

Auf Stufe des operativen Gewinns (EBITDA) weicht der Analyst mit seinen Schätzungen für das kommende Jahr von anderen Berufskollegen nach unten ab. Aufgrund von Preisnachlässen der beiden Rivalen Salt und Sunrise Communications rechnet er im margenträchtigen Mobilfunkbereich mit einem rückläufigen Wachstum. Beide Anbieter hätten die Promotionstätigkeit in den vergangenen zwei Monaten weiter intensiviert, so der Experte.

Doch auch im Festnetzbereich macht er vermehrt Preisdruck aus. Der Analyst befürchtet, dass Umstellungen bei der Universaldienstverpflichtung diesen noch verstärken und den operativen Gewinn um bis zu 3 Prozent schmälern.

An Swisscom scheiden sich die Analystengeister

Die Credit Suisse ist nicht die einzige Bank, welche die Swisscom-Aktie zum Verkauf empfiehlt. Gemäss Erhebungen der Nachrichtenagentur AWP beurteilen fünf weitere Analysten das Unternehmen negativ. Zehn Experten schätzen die Aktie hingegen neutral ein und vier empfehlen diese sogar zum Kauf. Aktuell liegt der Aktienkurs im unteren Bereich der Spannweite der Kursziele, welche von 470 bis 640 Franken reicht.

Zuletzt hatte die Swisscom-Aktie zwar wieder etwas Auftrieb. Alleine seit Anfang August ist der Börsenwert des Telekommunikationskonzerns in Erwartung eines intensiveren Wettbewerbs jedoch um 10 Prozent geschmolzen. Darin spiegelt sich auch die vorsichtigere Haltung der Analysten wider.