Grossbanken - UBS bestätigt Strategie, finanzielle Ziele - und will wachsen

Am ersten Investorentag seit vier Jahren will die UBS aufzeigen, wie sie künftig weiter wachsen und den Gewinn effizient steigern will.
25.10.2018 07:40
Gebäude der UBS an der Nüschelerstrasse in Zürich.
Gebäude der UBS an der Nüschelerstrasse in Zürich.
Bild: cash

So legt die Grossbank den Fokus künftig stärker auf Wachstum. Dabei stehen Kapital- und Kosteneffizienz im Vordergrund. Das Management geht davon aus, dass die Erträge mindestens so schnell wachsen wie das reale BIP-Wachstum, heisst es am Donnerstag in einer Mitteilung im Vorfeld des Investorentags in London.

Die Bank sei stark positioniert, um von positiven langfristigen Wachstumstrends zu profitieren. Als Beispiel wird der Vermögensaufbau und das Wirtschaftswachstum in Asien-Pazifik genannt.

Die Gruppe plant bis 2021 ein Kosten/Ertrags-Verhältnis von rund 72 Prozent zu erreichen. Die Rendite auf dem CET1-Kapital soll zudem 2019 rund 15 Prozent und 2021 rund 17% erreichen. Dies auch dann, wenn das CET1-Kapital steigt.

In der wichtigen Einheit Global Wealth Management soll der Vorsteuergewinn ein Wachstum am oberen Ende der Zielrange von 10 bis 15 Prozent erreichen.

Er sei stolz, was in den letzten sieben Jahren erreicht wurde, und vor allem seit dem letzten Investoren-Update 2014, sagte CEO Sergio Ermotti am Donnerstag. Es gebe keinen Zweifel daran, dass die UBS weiterhin nachhaltigen Wert für die Aktionäre schaffen wird, unabhängig des Marktumfelds, so der Konzernchef weiter.

(AWP)