Gurit kann den Gewinn markant steigern

Der Spezialkunststoffhersteller Gurit ist im ersten Halbjahr 2016 gewachsen und hat den Gewinn überproportional gesteigert. Er übertrifft mit den Zahlen die Erwartungen der Analysten.
25.08.2016 08:15
Die Gurit-Werkstoffe werden auch beim Bau von Windblättern verwendet.
Die Gurit-Werkstoffe werden auch beim Bau von Windblättern verwendet.
Bild: Pixabay

Bei einem Umsatzplus von 3,0% auf 182,3 Mio CHF wurde der Betriebsgewinn um 22% auf 19,1 Mio erhöht. Die entsprechende Marge lag damit bei 10,5% bzw. über der Zielvorgabe von 8-10%.

Im Betriebsgewinn enthalten seien Einmalaufwendungen von 2,5 Mio CHF, teilte Gurit am Donnerstag mit. Davon entfielen 2,0 Mio auf nicht-liquiditätswirksame Wertberichtigungen in Grossbritannien. Der Reingewinn erreichte 14,1 Mio CHF nach 9,6 Mio im Vorjahr.

Damit hat der Hersteller von Hochleistungs-Verbundwerkstoffen die Erwartungen übertroffen. Analysten hatten im Durchschnitt einen Umsatz von 179,0 Mio, einen Betriebsgewinn von 17,3 Mio und einen Reingewinn von 11,5 Mio prognostiziert.

Die Profitabilität habe von einer guten Umsatzentwicklung im Geschäftsbereich Tooling sowie von einem vorteilhaften Produktmix bei den Verbundwerkstoffen profitiert, heisst es weiter. Auch die operativen Verbesserungen sowie die tiefen Rohstoffpreise hätten geholfen.

Trotz des deutlichen Gewinnsprungs im ersten Semester bekräftigt Gurit die Guidance für das laufende Jahr: ein einstelliges Umsatzwachstum sowie eine Betriebsgewinnmarge innerhalb des Zielkorridors von 8-10%. Einige der positiven Effekte aus dem ersten Halbjahr sollten sich im Jahresverlauf ausgleichen, heisst es dazu.

(AWP)