Im Sinkflug - Triebwerksprobleme schicken Gewinn von Airbus abwärts

Verzögerte Auslieferungen des Kurz- und Mittelstreckenflugzeugs A320neo infolge anhaltender Triebwerksprobleme belasten den Gewinn von Airbus.
27.07.2017 07:47
Die neo-Line - «new engine option» - von Airbus hat treibstoffsparende Motoren.
Die neo-Line - «new engine option» - von Airbus hat treibstoffsparende Motoren.
Bild: Airbus

Mit einem Rückgang um 34 Prozent auf 895 Milllionen Euro sank das Nettoergebnis im zweiten Quartal aber nicht so stark wie von Branchenexperten befürchtet. Wie der Flugzeugbauer am Donnerstag mitteilte, schrumpfte hingegen das Betriebergebnis (bereinigtes Ebit) mit einem Minus von 27 Prozent auf 859 Millionen Euro stärker als am Markt erwartet.

Von Reuters befragte Analysten hatten mit einem Überschuss von 525 Millionen Euro und einem bereinigten Ebit von 910 Millionen Euro gerechnet. Wegen anhaltender Probleme mit Triebwerken seiner Zulieferer stellte Airbus seine Auslieferungsprognose unter Vorbehalt. Das Ziel von 700 ausgelieferten Zivilflugzeugen im laufenden Jahr werde nur erfüllt, wenn die Triebwerkshersteller ihre Zusagen einhielten.

(Reuters)