Immobilien - Intershop: Weniger Gewinn trotz mehr Mietertrag

Die Immobiliengesellschaft Intershop hat in den ersten sechs Monaten den Leerstand reduziert und vor allem auch dank eines Zukaufs den Mietertrag klar gesteigert. Der Gewinn ist allerdings zurückgegangen.
30.08.2017 08:13
Intershop besitzt in Zürich mehrere Liegenschaften: Blick auf die Altstadt.
Intershop besitzt in Zürich mehrere Liegenschaften: Blick auf die Altstadt.
Bild: pixabay.com

Unter dem Strich verdiente die an der SIX kotierte Gesellschaft weniger, nachdem ein Beteiligungsverkauf im Vorjahr Schub gegeben hatte.

Der Nettoliegenschaftsertrag stieg gemäss Firmenangaben vom Mittwoch um 5,3% auf 39,6 Mio CHF. Einen massgeblichen Einfluss hatten darauf die Erträge aus dem Ende letzten Jahres übernommenen World Trade Center Lausanne.

Im ersten Semester 2017 hat Intershop keine Liegenschaften erworben. Der Fokus habe neben der Entwicklung des eigenen Portfolios verstärkt auf der Neu- und Wiedervermietung gelegen, heisst es. Mit Erfolg: Der Leerstand sank auf 10,2% am Bilanzstichtag von 11,3% per Ende 2016.

Der Verkauf einer kleineren Gewerbeliegenschaft in Winterthur brachte zusammen mit dem Verkauf zweier Tiefgaragenparkplätze einen Erfolg von 1,1 Mio CHF ein.

Das Betriebsergebnis auf Stufe EBIT verbesserte sich in Folge um 6,7% auf 36,4 Mio. Unter dem Strich schaut mit 29,4 Mio jedoch ein um 6,4% tieferer Gewinn als im entsprechenden Vorjahressemester heraus. Damals hatte Intershop allerdings stark vom Verkauf der Beteiligung an dem deutschen Immobilieninvestor Corestate Capital profitiert.

Für das Gesamtjahr rechnet die Unternehmensleitung mit einem erfreulichen operativen Jahresabschluss, der die Beibehaltung der bisherigen Dividendenpolitik ermöglichen sollte, wie es heisst.

(AWP)