Immobilien - Züblin verkauft das deutsche Portfolio

Die Immobiliengesellschaft Züblin hat einen Käufer für ihr deutsches Portfolios gefunden.
14.06.2017 08:00
Viktor Vekselberg ist an der Immobiliengesellschaft Züblin beteiligt.
Viktor Vekselberg ist an der Immobiliengesellschaft Züblin beteiligt.
Bild: Bloomberg

Die zwölf Büroliegenschaften mit einem Brutto-Anlagewert von 152 Mio EUR gehen an die britische CLS Holding. Die Vertragsunterzeichnung erfolgte am gestrigen Dienstag. Mit einem Abschluss der Transaktion wird bis Ende September gerechnet, wie Züblin am Mittwoch mitteilt.

Der Verkauf führe zu einem Netto-Mittelzufluss von rund 52,1 Mio EUR sowie zu einem Anstieg der Eigenkapitalquote auf 45% von 32% per 31. März 2017 - dem Bilanzstichtag des vergangenen Geschäftsjahres 2016/17.

Züblin hatte die Verkaufsabsicht vor rund einem Monat zusammen mit der Publikation der Jahreszahlen bekanntgegeben. Grund für die Trennung ist, dass Züblin Geld zum Kauf von Liegenschaften braucht, die eine offensichtlich höhere Rendite abwerfen. Die Einnahmen sollen für "ausgewählte Anlagechancen verwendet werden und weiteres wertsteigerndes Wachstum sicherstellen", wurde damals mitgeteilt. In Deutschland sei die Nachfrage nach Büroliegenschaften hoch.

Mit dem Verkauf besteht das Portfolio der an der SIX kotierten Züblin dann nur noch aus fünf Liegenschaften in der Schweiz.

(AWP)