Industriegruppe  - Metall Zug verkauft mehr Backöfen

Die Industriegruppe Metall Zug hat den Umsatz gesteigert und beim Betriebs- und Nettoergebnis überproportional zugelegt. Die Bar-Dividende wird angehoben, ein Sachanteil wie im Vorjahr wird jedoch nicht bezahlt.
23.03.2017 08:16
Die Haushaltgeräte von V-Zug sind Wachstumstreiber der Unternehmensgruppe.
Die Haushaltgeräte von V-Zug sind Wachstumstreiber der Unternehmensgruppe.
Bild: youtube

Der Reingewinn verbesserte sich gegenüber dem Vorjahr um 49% auf 84,9 Mio CHF, wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilt. 2015 war das Ergebnis noch durch die Frankenstärke belastet.

Die bereits Anfang Februar publizierten Zahlen wurden nach deren Prüfung noch leicht nach oben angepasst. Demnach wuchs der Umsatz um 3,5% auf 960,6 Mio CHF. Organisch, also bereinigt um Akquisitions- und Währungseinflüsse betrug das Wachstum im Lokalwährungen 2,9%.

Das Betriebsergebnis EBIT legte um rund 17% deutlicher auf 94,1 Mio CHF zu. Hierin ist der Gewinn aus dem Verkauf des Areals in Ballwil in Höhe von 5,1 Mio CHF enthalten.

Die Analystenschätzungen lagen durchwegs niedriger. Der AWP-Konsens für den Umsatz lag bei 951,3 Mio CHF, für den EBIT bei 91,7 Mio und für den Konzernergebnis bei 78,1 Mio.

Die Metall Zug-Gruppe umfasst den grössten Geschäftsbereich Haushaltapparate, wo unter anderem die Marke V-Zug angesiedelt ist, die auf Geräte und Systeme zur Reinigung, Desinfektion und Sterilisation in den Märkten Medizin und Pharma spezialisierte Belimed-Gruppe (Infection Control) sowie den Hersteller von Kabelverarbeitungs-Maschinen Schleuniger (Wire Processing).

Wachstum in allen Segmenten

Der Geschäftsbereich Haushaltapparate habe sowohl im Heimmarkt als auch international Wachstum verbucht, heisst es weiter. Der Bruttoumsatz stieg um 3,0% auf 599,2 Mio CHF. Das Betriebsergebnis (EBIT) konnte mit +11% auf 76,8 Mio überproportional zulegen.

Bei Belimed wuchs der Umsatz um 3,9% auf 206,1 Mio CHF. Das erneut negative Betriebsergebnis (EBIT), von -6,2 Mio (VJ -12,9 Mio) habe sich planmässig gegenüber dem Vorjahr verbessert, schreibt Metall Zug. Hier wurden die Produktionsverlagerungen termingerecht und im Rahmen des Budgets abgeschlossen, heisst es.

Schleuniger steigerte den Bruttoumsatz um 5,4% auf 158,2 Mio CHF und das Betriebsergebnis (EBIT) um 7,5% auf CHF 22,8 Mio. Die verhaltene Entwicklung in China habe das Umsatzwachstum gebremst.

Der Generalversammlung vom 5. Mai 2017 wird eine höhere Barausschüttung von 7,00 CHF pro Namenaktie A und 70,00 CHF pro Namenaktie B vorgeschlagen. Im Vorjahr wurde eine Dividende bestehend aus Bar- und Sachkomponente ausgeschüttet. Diese betrugen bei den Namenaktien A 6,41 in Bar und Aktien im Wert von 4,66 CHF. Bei den Namenaktien B wurden entsprechend 64,10 CHF in bar und 46,61 in Aktien ausgegeben.

Für das laufende Geschäftsjahr 2017 rechnet das Management mit anhaltenden politischen und wirtschaftlichen Unsicherheiten. Das Betriebsergebnis soll im Rahmen des Vorjahres ausfallen, gleichbleibende Rahmenbedingungen vorausgesetzt.

(AWP)